Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Für sauberes Wasser in der Welt

Kultur / Benefizkonzert Für sauberes Wasser in der Welt

Frei nach dem Motto „Wasser wirkt“ präsentierten sich Schüler, Lehrkräfte und Gäste der Kreisjugendmusikschule am Samstag mit einem abwechslungsreichen Musik- und Tanzprogramm im Brückentorsaal. Zum zweiten Mal hatte die Kreisjugendmusikschule ein Benefizkonzert zugunsten des Kinderhilfswerks Unicef organisiert.

Voriger Artikel
Eltern werden ist nicht schwer ...
Nächster Artikel
Eine Wiederbelebung kubanischer Klänge

Paradiesvögel: Viel Beifall gibt es für die Darbietung von Jule Schlutter und Lara Schulte.

Quelle: ama

Rinteln. Der Saal war bis auf den letzten Platz mit nicht an Applaus sparenden Bürgern besetzt. Selbst Stehplätze wurden in Anspruch genommen.

 Den Auftakt machte Erik Salvesen mit einem Klavierkonzert von Georg Friedrich Händel Chaconne G-Dur. Danach ging es weiter mit Musik und unterhaltsamen Tanzeinlagen durch alle Epochen, die von Moderator Frank Suchland mit viel Humor angekündigt wurden. Die Blockflötenspieler unter Leitung von Heidrun Wisser spielten zum Teil auf historischen Instrumenten. Von dem Tanzballett mit insgesamt 77 Elevinnen begeisterten die Jüngsten Ella und Nele Schaper mit ihrer akrobatischen Einlage „Die Katzendiva“. Aber auch für Jule Schlutter und Lara Schulte gab es viel Beifall. Sie waren gleich in zwei Tanzchoreografien zu sehen. Sie schwebten als schillernde Paradiesvögel und in einem temperamentvollen ungarischen Zigeunertanz von Johannes Brahms über die Bühne.

 Manchmal dauerte es einen Moment, bis die jungen Künstler den Weg zur Bühne fanden, war es für den ein oder anderen, doch der erste Auftritt vor so einem großen Publikum. Dafür ernteten die Kleinen vom Kinderballett mit ihrem Auftritt „Scheherazade“ von Rimski Korsakov und das tanzende Streichorchester von der Musikschule Rinteln unter der Leitung von Katharina Rundfeldt viel Applaus. Großen Beifall bekamen auch Anke Kaspari-Gniesmer und Jessica Gniesmer die Zuschauer mit einem ungarischen Conzertino in a-Moll auf der Violine und am Flügel begeisterten. Nach der gesanglichen Darbietung von Stefan Bohrer und Lutz Göhmann am Klavier und einer Pause mit Stärkung und Konversationen ging das Programm weiter mit dem gemischten Chor unter der Leitung von Stephanie Feindt.

 Es folgten ein Blockflötenduo, ein Klaviersolo, eine Trisonate und ein Blechbläserquartett. Die Rockband „Difference“, sorgte mit Titeln von Jimi Hendrix oder Purple Haze für einen krönenden Abschluss.

 Schirmherr und Landrat Jörg Farr verwies auf Millionen Bundesbürger, die mit Zeit, Geld und Ideen die Arbeit von Unicef unterstützten. Große Bedeutung gewinnen dabei die Versorgung von Trinkwasser und hygienische Sanitäreinrichtungen.Denn trotz weltweiter Fortschritte haben noch immer rund 1,1 Milliarden Menschen nicht genug sauberes Wasser zum Leben, so Farr.

 Anlässlich des 60. Geburtstags von Unicef erinnerte er, wie notwendig Spenden für „Wasser wirkt“ sind, um gleichzeitig die Rechte benachteiligter Kinder zu stärken.ama

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben