Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Im Conrad-Hagius-Ensemble spielt die Alte Musik

Landkreis / Ankündigung Im Conrad-Hagius-Ensemble spielt die Alte Musik

Unter neuem Namen machen sieben Frauen alte Musik: Hiltrud Barow, Irene Buzalkovski, Karin Dennhardt, Jeanine Hein, Birgit Osche und Ulla Osche sind nun das Conrad-Hagius-Ensemble.

Voriger Artikel
Für Paul Flemming wird es brenzlig
Nächster Artikel
Cool und schwungvoll

Machen Alte Musik unter neuem Namen: Das Conrad-Hagius-Ensemble. © lmh

Landkreis (lmh). „Das Ensemble für Alte Musik gibt es schon sehr lange, aber wir haben immer gesagt, wir bräuchten eigentlich mal einen anderen Namen“, berichtet Dennhardt. Nach ausgiebiger Suche entschieden sich die Musikerinnen schließlich dafür, sich nach dem Rintelner Komponisten Conrad Hagius zu benennen.
„Der hat am Bückeburger Hof gearbeitet und war sehr renommiert“, so Dennhardt. „Leider ist nicht viel von seiner Musik erhalten, vieles ist im zweiten Weltkrieg verbrannt.“

Mit authentischen Instrumenten wie Blockflöten, Krumm- und Gemshörnern, Laute, Gamben und Dulcian widmet sich die Gruppe ganz der Musik des frühen 17. Jahrhunderts. Auch Gesang und Tanz sind Teil des Repertoires.
Ihren ersten Auftritt unter neuem Namen haben die Musikerinnen am Freitag, 9. September um 21 Uhr im Gartensaal des Bückeburger Schlosses bei der „Langen Nacht der Kultur“. Außer Werken von William Brade, Thomas Simpson und Michael Tretorius wird dann selbstverständlich unter anderem auch ein Stück von Conrad Hagius zu hören sein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben