Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Kammermusikabend vom Feinsten

Stadthagen / Konzert Kammermusikabend vom Feinsten

Nach einem erfolgreichen Auftakt mit dem „Huelgas-Ensemble“ folgt jetzt der eigentliche Auftakt der neuen Saison von Kultur Stadthagen. Kammermusikfreunde können sich auf einen Abend der extraklasse feruen. Zwei Künstler, die zu den Weltbesten ihres Faches gehören, geben am Sonnabend, 17. September, um 19.30 Uhr ein Konzert im Kaminsaal des Stadthäger Schlosses: Gautier Capuçon (Violoncello) und Frank Braley (Klavier).

Voriger Artikel
Spontan – und nur ein bisschen unter der Gürtellinie
Nächster Artikel
Warum Guttenberg fast ertrunken wäre
Quelle: pr.

Stadthagen (kil). Zu erleben gibt es Klänge von Beethoven, Schostakowitsch, Schumann und Mendelssohn-Bartholdy. Außer Sonaten und Phantasiestücken erklingen auch Melodien aus Mozarts „Zauberflöte“. Gautier Capuçon erhielt bereits im Alter von fünf Jahren Cellounterricht. Bis heute gewann er mehrere Echo-Klassikpreise und wurde bei den „Viktoires de la musique“ als „Junges Talent des Jahres“ ausgezeichnet. Der Solist spielte bereits weltweit mit führenden Orchestern und Dirigenten.

Zu seinen Partnern zählt unter anderem Frank Braley, der an diesem Abend mit dem Violonellist konzertiert. Am Klavier hat der Musiker bereits mehrere Kammermusikprojekte begleitet und ist dabei durch die ganze Welt gereist.

Normaler Weise könne ein Verein wie Kultur Stadthagen ein Konzert dieses Ranges nicht bieten, heißt es in einer Pressemeldung. Möglich gemacht hat dies eine Förderung durch die Volksbank Hameln-Stadthagen und die VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken.

Karten für den Kammermusikabend gibt es im Vorverkauf bei den Schaumburger Nachrichten, Am Markt 12 bis 14, in Stadthagen, unter der Ticket-Hotline (01 80) 10 01 0 26, und beim i-Punkt, Am Marktplatz in Stadthagen, Telefon (0 57 21) 92 50 65. Der Eintritt kostet 25 Euro, ermäßigt 20 Euro.

Weitere Informationen zum Kulturprogramm gibt es auf www.kultur-stadthagen.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben