Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Kathy Kelly tritt mit „Rhythm of Life“ auf

Bückeburg/ Meerbeck / Konzertreihe Kathy Kelly tritt mit „Rhythm of Life“ auf

Der Bückeburger Gospelchor „Rhythm of Life“ aus Bückeburg lädt in den kommenden Wochen zu einem frühlingshaften Konzertreigen ein. Insgesamt stehen vier Konzerte in Bückeburg und Meerbeck auf dem Programm.

Voriger Artikel
Kev Fox: Dunkel, tiefgründig, vielschichtig
Nächster Artikel
Tango auf dem „Schifferklavier“

Bunter Musikmix: Die Sänger des Gospelchores haben vier Konzerte im Frühlings-Programm.

Quelle: pr.

Bückeburg/Meerbeck (kil). Prominenten Besuch bekommt der Chor unter der Leitung von Imke Röder am Donnerstag, 26. April, um 20 Uhr in der Stadtkirche in Bückeburg. Kathy Kelly, die älteste Tochter der „Kelly Family“, gestaltet zusammen mit den Sängern des Chores das Konzert. Während die Sängerin zunächst einige Soli präsentiert, singt sie zum Abschluss gemeinsam mit dem Gospelchor.

Das nächste Konzert in der Stadtkirche ist für Sonntag, 6. Mai, angekündigt. Um 16 Uhr singt der Chor als einer von vielen kirchenmusikalischen Gruppen beim schaumburg-lippischen Auftakt der Konzertwoche zu „Kirche klingt – 366+1“. Zum ersten Mal werden die Sänger das eigens für diese Woche gestaltete und auf den Chor zugeschnittene Lied „Sing – your voice is loud enough“ darbieten. Eine Generalprobe für das folgende Konzert, denn bereits zwei Tage später gibt der Gospelchor im Kontext der Konzertwoche ein eigenes Konzert in der St. Bartholomäus-Kirche in Meerbeck. Termin ist Dienstag, 8. Mai, um 19 Uhr.

Höhepunkt und zugleich Abschluss der Konzertreihe bildet außer der musikalischen Umrahmung beim ökumenischen Pfingstgottesdienst am Pfingstmontag vor dem Mausoleum das Jahreskonzert am Freitag, 29. Juni, um 19 Uhr in der Bückeburger Stadtkirche. Aufgelockert durch Choreografien zeigt „Rhythm of Life“ eine bunte Mischung aus ruhigen und melancholischen Liedern sowie lebendigen, spritzigen Kompositionen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben