Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Meeresfrüchtesalat mit Schweineknorpeln

Stadthagen / Kleinkunsttage „Paroli“ Meeresfrüchtesalat mit Schweineknorpeln

„Du bist, was du isst. Aber wissen Sie, was Sie essen?“ Diese Frage prangt vielsagend über dem aktuellen Programm „Futter – streng verdaulich“ von Kabarettist Philipp Weber, das er am Sonnabend, 16. November, ab 20 Uhr in der „Alten Polizei“ an der Obernstraße in Stadthagen vorstellen wird. Anlass sind die Schaumburger Kleinkunsttage Paroli, gemeinsam organisiert von GEW, IG Metall und der „Alten Polizei“.

Voriger Artikel
Ambitioniertes Projekt
Nächster Artikel
Kreolische Klänge im Kessselhaus

„Du bist, was du isst“: Philipp Weber stellt sein Programm „Futter“ in der „Alten Polizei“ vor.

Quelle: pr.

Stadthagen. Von Bio-Boom bis Tütenfutter: Philipp Weber lässt an keinem Ernährungstrend ein gutes Haar. „Haben Sie zum Beispiel gewusst, dass Teile Ihres Meeresfrüchtesalats aus Schweineknorpel bestehen, der in Salzsäure gekocht wurde?“, lautet nur eine seiner Fragen. Und der Träger des Deutschen Kleinkunstpreises 2010 und des Bayerischen Kabarettpreises für „Senkrechtstarter“ 2009 weiß, wovon er spricht. Denn es ist nicht nur Komiker, sondern zugleich studierter Chemiker und Biologe. Als solcher hat er es sich „zur Aufgabe gemacht, Verbraucherschutz zur humoristischen Kunstform zu erheben“, wie es in der Ankündigung zu seinem neuen Programm heißt.

Für Weber ist „Futter“ eine „satirische Magenspiegelung der Gesellschaft“. Denn „in einer globalisierten Welt sind Entscheidungen vor dem Supermarktregal folgenschwerer als in der Wahlkabine. Zumindest für den Thunfisch.“ Sein hochgestecktes Ziel: „Nach diesem Abend werden Sie sich besser, gesünder und vor allem viel entspannter ernähren. Wenn Sie überhaupt noch Appetit haben.“

Karten für den Auftritt gibt es im Vorverkauf in Stadthagen bei der Buchhandlung Schmidt sowie am „i-Punkt“ am Marktplatz, bei der „Alten Polizei“ und in der Geschäftsstelle der Schaumburger Nachrichten, Vornhäger Straße 44. kle

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben