Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Mitreißende Lobgesänge

Stadthagen / Benefizkonzert Mitreißende Lobgesänge

Einen mitreißenden Musikabend hat der Kammerchor Vocalis seinem Publikum am Sonnabend beschert. Rund 250 Gäste kamen in das Gemeindezentrum der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage. Der Spendenerlös aus dem Benefizkonzert geht an das Deutsche Rote Kreuz und die Tafel in Stadthagen.

Voriger Artikel
Mehr als 50 offene Ateliers
Nächster Artikel
Wilhelm-Busch-Preis für Ernst Kahl

Der Chor „Vocalis“ fasziniert mit einer beseelten Darbietung.

Quelle: han

Stadthagen (han). Vom ersten Takt an faszinierte der Chor durch Kraft, lupenreine Intonation und einen spannungsvollen, pulsierenden Fluss der Musik. Die 40 nicht professionellen Sänger glänzten mit feiner Dynamik, Prägnanz und Gestaltungskraft. Unter der straffen, inspirierten Leitung des lateinamerikanischen Dirigenten William Rene Ajhuacho kreierten die Akteure einen frischen Chorklang voller Nuancen. Die Intensität der geistlichen Lobgesänge ließ niemanden kalt.

Einer von vielen Höhepunkten war das Stück „Dein Name voller Herrlichkeit und Huld“ von Tom Fettke, eine echte musikalische Entdeckung. Schwebend und verhalten begann das Stück, als wolle es keine Erwartungen wecken. Allmählich nahm die Musik Fahrt auf, mächtige Melodiebögen bauten sich auf, die vor allem im Pianissimo vor Kraft nur so strotzen.

Der betörende Ohrwurm kulminierte in einem hinreißenden Crescendo, das in ein leises, reizvolles Nachspiel mündete. Meisterhaft gestalteten Chor und Dirigent diese prachtvolle Gotteshymne, trotz des gemächlichen Tempos riss der musikalische Faden nie ab. Der Spannungsbogen reichte vom ersten bis zum letzten Takt und entwickelte eine Wucht, der sich niemand entziehen konnte.

Eine schwerelose Leichtigkeit schufen die Chorkünstler mit Stücken wie „Komm' du Quelle jedes Segens“ von John Wyeth und „Für die Wunder dieser Welt“ von John Rutter. Strahlend und feierlich kamen „Christus ist mein Herr“ und „Erheb dich ew’ger Gott“ da-her. Mit Stehenden Ovationen und tosendem Beifall dankte das Publikum für das außergewöhnliche Konzert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben