Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Projektgruppe Kunstetage eröffnet Ausstellung

Lauenau / Vernissage Projektgruppe Kunstetage eröffnet Ausstellung

Eine Fülle unterschiedlicher Kunstobjekte, Stile und Motive können im Gewerbepark Lauenau bestaunt werden. Gestern hat der Künstlerzusammenschluss „Projektgruppe Kunstetage“ zur Vernissage eingeladen. Musikalisch umrahmt wurde die Ausstellungseröffnung von Maxi Ulrich, die an der CJD Schule Schlaffhorst-Andersen studiert. Begleitet am Klavier wurde die Sängerin von Heike Lindemann.

Voriger Artikel
Cool und schwungvoll
Nächster Artikel
Farbenfrohes Jubiläumskonzert stößt auf große Resonanz

Interessiert nehmen die Gäste die Kunstwerke in Augenschein. © Hanke

Lauenau (han). Nach dem erfrischenden musikalischen Auftakt mit Stücken von George Gershwin und Whitney Houston widmeten sich die neugierigen Gäste den Werken der 14 Künstler. Erstmalig mit von der Partie sind Ute Strebost aus Stadthagen und Norbert Rob Schittek aus Bad Nenndorf. Strebost ist Autodidaktin und bereicherte die Schau mit intensiven Aquarellbildern. Schittek präsentierte an Architektur erinnernde Bilder und Objekte, deren Wirkung auf dem Zusammenspiel von Licht, Schatten und Perspektiven beruhen.

Der Künstler Kurt Schrieber aus Bad Münder zeigte Reliefs und Bilder, deren Farben mit den Fingern aufgetupft sind. „Er ist ein hervorragender ,Handwerker‘“, lobte die Projektleiterin Bruni Lemme, die ihrerseits figürliche und abstrakte Plastiken in Keramik kreiert, die sich oftmals durch einen verschmitzten Humor auszeichnen. Sehr farbig kommen die Werke von Jutta Braschke aus Bad Salzuflen daher.
Außer Holzobjekten präsentierte sie große Figuren, die aus Drahtgestellen und farbigem Bauschaum gestaltet sind. Stimmungsvolle Wolkenbildungen, Landschaften und Menschen in Acrylmischtechnik sind hingegen die Stärke von Renate Gänsslen aus Barsinghausen. Ute Berardinelli aus Stadthagen wartete mit Bildern in Acrylmischfarben auf.

Die Obernkirchnerin Liselotte Dehler-Schmahl überraschte mit kunstvollen Variationen von Specksteinarbeiten.

Eva-Maria Trieps aus Minden stellte Ätzradierungen vor. Acryl- und Aquarellfarben benutzt Elke Willruth aus Barsinghausen, ihre Bilder machen deutlich, welch unterschiedli-che Intensität allein durch Farbigkeit erreicht werden kann. Zu den Stammkünstlern der Projektgruppe gehören außerdem das Ehepaar Faride Beraranzeh und Abulkassem Otofati Shamsi aus Rinteln. Shamsi hat sich der Kalligraphie verschrieben und verwendet dabei meist arabische Schriftzeichen. Abgerundet wurde die Schau von Werken des Holzbildhauers Günter Schulz aus Obernkirchen.

Der Gastkünstler hieß Josef Korf. Der studierte Kunstpä-dagoge aus Asendorf (Landkreis Diepholz) setzt sich auseinander mit der „unheimlichen Schönheit“ des Zerfalls. Die eindrucksvollen Motive zeigten Menschen und Oldtimer-Automobile auf den Straßen von Kuba.

Die Ausstellung im Gewerbepark Lauenau, Carl-Sasse-Straße 3, dauert bis Sonntag, 9. Oktober. Geöffnet ist die Schau sonnabends von 14 Uhr bis 18 Uhr, sonntags von 11 Uhr bis 18 Uhr sowie Feiertags von 14 Uhr bis 18 Uhr. Für Kinder ist der Eintritt frei, Erwachsene zahlen einen Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben