Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Reise in andere Welten

Landkreis / Welttag des Buches Reise in andere Welten

Neues lernen, andere Welten entdecken, vom Alltag abschalten: Es gibt viele Gründe, warum Menschen lesen. Auch Schaumburger „Bücherwürmer“ – egal ob alt oder jung – haben ihren ganz eigenen Ansporn, warum sie ihre Nase gerne in allerlei Literatur vergraben. Mit dem 23. April ist dem gedruckten Wort und der Freude am Lesen vor einiger Zeit ein ganzer Tag gewidmet worden. Aber wie ist der Welttag des Buches eigentlich entstanden, und wie wird er „gefeiert“?

Voriger Artikel
„Das ist nicht lustig!“
Nächster Artikel
Komik in Schrift, Bild, Form und Ton

Andrea Pfingsten (40) aus Heeßen: „Ich lese gerade viel, weil ich eine kleine Tochter habe und beim Stillen viel Zeit habe. Dann lese ich gerne Biografien, aber auch Romane, alles querbeet.“

Landkreis (kle). Im Jahr 1995 hat die Unesco-Generalkonferenz den 23. April zum „Welttag des Buches und des Urheberrechts“ ausgerufen – in Rückgriff auf eine Tradition in Katalonien, bei der zum Namenstag des Schutzheiligen St. Georg Rosen und Bücher verschenkt werden. Seither wird er in mehr als 100 Ländern gefeiert. Das Ziel des Tages ist klar: Er soll auf der einen Seite für das Lesen begeistern, auf der anderen „auf die grundlegende Bedeutung des Buches und auf seine unverzichtbare Rolle gerade auch in der Informationsgesellschaft hinweisen“, heißt es vonseiten der Unesco.

„Bücher vermitteln und bewahren Wissen. Sie sind unverzichtbar für die Entwicklung der Gesellschaft und deren Ideale“, sagt Gottfried Honnefelder, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Der Börsenverein koordiniert in Deutschland gemeinsam mit der Stiftung Lesen die Aktionen rund um den Welttag des Buches. Eine davon ist die Aktion Lesefreunde, die sich vor allem an Erwachsene richtet. „33 333 Lese-Fans haben sich dabei als Buch-Schenker registriert und verschenken in diesen Tagen insgesamt eine Million Bücher“, so die Unesco. An der Aktion „Ich schenk’ dir eine Geschichte“ haben sich mehr als 25 000 Schulklassen beteiligt – „rund 700 000 Kinder sollen in diesen Tagen das Verschenkbuch ,Wir vom Brunnenplatz‘“ in einer teilnehmenden Buchhandlung geschenkt bekommen. 

„Ich lese, weil ..."

Vivien (11) aus Stadthagen: „Ich lese, weil es sehr viel Spaß macht. Es gibt sehr spannende und gruselige Bücher, bei denen man gar nicht mehr aufhören kann, zu lesen.“

Günter Scholz (76) aus Stadthagen: „Ich lese gerne, weil ich neugierig bin auf vieles, was man in Büchern lesen kann. Gerade lese ich ein Buch in spanischer Sprache: ,Sabor a canela‘.“

Sabine Hellwig-Sandgathe aus Stadthagen: „Ich lese gerne, weil man sich dabei in andere Welten hineinversetzen kann, es ist spannend und informativ. Am liebsten lese ich Martin Suter.“

Andrea Dreke (44) aus Seggebruch: „Ich lese gerne und bin gerne in der Bücherei, weil es so entspannend ist, hier in Büchern zu stöbern. Und es ist schön, in eine andere Welt zu schauen.“

Muhammed (11) aus Stadthagen: „Ich lese gerne, weil man sich in die Abenteuer richtig reinversetzen kann, als ob man die Figur selber wäre. Gerade lese ich ,Die Chroniken von Narnia‘.“

Suzan (12) aus Stadthagen: „Ich lese gerne, weil ich dabei auch etwas lerne, was ich noch nicht weiß. Gerade lese ich ein Buch über Pferde.“

Enna (11) aus Stadthagen: „Ich lese gerne, weil es viele lustige und schöne Bücher gibt. Am liebsten lese ich aus der Reihe ,Das magische Baumhaus‘.“

Mehr zum Thema:

Leselust wecken - nicht nur einmal im Jahr

eBooks noch kein grosses Thema

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben