Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Stilistische Vielfalt und perfektes Spiel begeistern

Stadthagen / Doppelkonzert Stilistische Vielfalt und perfektes Spiel begeistern

Swing, Blues, Funk, Rock, Pop – musikalisch sind am Sonnabend in der „Alten Polizei“ keine Wünsche offengeblieben. Eingeladen zu dem Doppelkonzert hatte die Stadthäger Big Band „Body & Soul“, flankiert von der formidablen Cover-Band „Vivian Touch“.

Voriger Artikel
Liebevoll-spöttisches Figurenkabinett
Nächster Artikel
„Extrem locker und ausgereift“

Die Künstler lassen beim Konzert keine Wünsche offen.

Quelle: han

Stadthagen (han). Die Gastgeber machten den Auftakt und erfreuten ihr Publikum mit Vielfalt: Aufpeitschende Riffs und energetische Rhythmen heizten ein, cool-beschwingte Melodien sorgten für Entspannung. Die Blechbläser unter der Leitung von Andreas Meyer glänzten mit Klarheit, Energie und perfektem Zusammenspiel.

Die allesamt hervorragenden Solisten bekamen reichlich Gelegenheit, ihr Können zu präsentieren, wie zum Beispiel bei dem Blues „How Sweet It Is“ von Sammy Nestico. Es brillierten Laurin Köller (Trompete), Christoph Etling (Gitarre), Jonas L. Feldmann (Klavier), Phillip Dornbusch (Alt-Saxophon) und Simon Pascal Köller (Tenor-Saxophon).

Cool und beschwingt erklang „Every Summer Night“, funky und lebhaft hingegen „M.O.T.“. Sängerin Louisa Liebens überzeugte mit dem lässigen „How About You“. Jede Menge Charme verströmte „Li’l Darlin‘“, auch dank der fabelhaften Leistung des Solisten Hubert Liebens (Trompete).

Zum Schluss der ersten Konzerthälfte bekamen die Stadthäger vokale Verstärkung von Hans Seidowski und Diana di Maggio. Die beiden „Vivian Touch“-Sänger gaben ihr Bestes und begeisterten durch Temperament, Stimmfülle und unbändige Energie. Bei dem Welthit „I’m so excited“ brauchte das Duo nicht lange, um in Fahrt zu kommen, der Funke sprang sofort auf das Publikum über. Mit viel Spannung gestaltete Sei-dowski den markanten Song „Feeling Good“. „Es war schon immer mein Wunsch, gemeinsam mit einer Big Band zu singen“, sagte Seidowski.

Die Mitglieder der siebenköpfigen, semiprofessionellen Band kommen aus ganz Niedersachsen. Benannt haben sie sich nach einem Orkan namens „Vivian“, der 1989, dem Gründungsjahr der Gruppe, über Deutschland hinwegfegte. Das Septett beherrscht sein musikalisches Handwerk aus dem Effeff, es ertönten jede Menge Radio-Hits, beispielsweise von Pink, Anastacia, Anouk und Freddie Mercury.

Mit begeistertem Beifall dankte das Publikum für den kurzweiligen Musikabend.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben