Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Viele Wege führen wieder durch das Land

Ostwestfalen Viele Wege führen wieder durch das Land

Die Veranstaltungen sind lang, die Schauplätze abgelegen, die Künstler prominent: Die alte Kulturlandschaft zwischen Weser und Wiehengebirge wird mit anspruchsvoller Literatur und verwegener Musik erschlossen. Das 13. Literatur- und Musikfest „Wege durch das Land“ hat wieder einmal viel zu bieten.

Voriger Artikel
Klänge für Herz und Gemüt
Nächster Artikel
Ausgewogenes Miteinander

Das Schloss in Detmold ist Schauplatz des Eröffnungswochenendes des 13. Literatur- und Musikfestes „Wege durch das Land“.

Quelle: pr

Ostwestfalen (par). Es führt vom 11. Mai bis zum 28. Juli an 35 unterschiedliche Renaissanceschlösser, barocke Herrenhäuser, Mühlen und romanische Klöster. Schwerpunkte der 28 Veranstaltungen bilden das dreitägige Eröffnungswochenende in den Schlössern Corvey, Vinsebeck und Detmold mit der literarischen Exkursion zu herausragenden Literaturorten in der Landschaft. Parallel-Lesungen an zwölf unterschiedlichen Mühlen, die Musiktheater-Produktion des Theaters „Ramba Zamba“, der Auftritt von Liao Yiwu sowie die Rede zur Architektur sind weitere Höhepunkte.

Die Akademie der lesenden Künste widmet sich unter der Leitung des Schriftstellers Peter Waterhouse vom 27. bis 29. Juni auf Gut Holzhausen zusammen mit der Schauspielerin Barbara Nüsse und der Cellistin Anja Lechner der Erzählung „Kalkstein“ von Adalbert Stifter.

An 12 Mühlen lesen die Schauspieler Michael Altmann, Rolf Becker, Daniel Berger, Markus Boysen, Johann von Bülow, Heikko Deutschmann, Ulrich Gebauer, Marek Harloff, Simon Roden, David Rott, Hans-Martin Stier und Gerd Wameling zeitgleich und parallel am 7. Juni aus dem Roman „Die Deutschstunde“, in dem Siegfried Lenz ein leidenschaftliches Plädoyer für ein freies Denken gegen die Regimetreue in Zeiten des Totalitarismus ablegt. Die Mühle ist bei ihm zentraler Schauplatz, kindliches Versteck, künstlerisches Refugium, Zufluchtsort und Bollwerk. Anschließend ist Hannelore Hoger im Neuen Theater Espelkamp mit „Geschichten aus Bollerup“ von Siegfried Lenz zu hören, und das Ensemble Resonanz tritt unter der Leitung von Tabea Zimmermann mit Werken von Mendelssohn, Dowland, Britten und Korngold auf.

Was die Literatur für das Leben hergibt, zeigen die Lesungen von Eva Mattes und Ulrikka Gernes, die von den Begegnungen zwischen Mensch und Wald sprechen (Schloß Rheder, 26. / 27. Mai).

Außerdem sind viele weitere Veranstaltungen geplant. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.wege-durch-das-land.de. Karten können telefonisch unter (05231) 3080210 bestellt werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben