Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Kultur überregional Rettung naht mit Fleischsalat
Nachrichten Kultur Kultur überregional Rettung naht mit Fleischsalat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:43 31.12.2014
Christof Stein-Schneider (l.) und Fabian Schulz sind zwei Drittel von Wohnraumhelden. Quelle: Wohnraumhelden

„Wir sind halt Indie“, sagt Gitarrist und Sänger Stein-Schneider über das Konzept der Band, „Musik muss man nicht können, sondern machen.“ Dass er es kann, hat der zottelhaarige Grellanzugträger einem Massenpublikum bei Fury in the Slaughterhouse bewiesen.

Auf der Bühne sorgen unter anderem Martin Huch mit der Steel-Gitarre, Ekki Hüdepohl am Keyboard und Ex-Fury-Kollege Rainer Schumann an den Drums für das knackige, solide Fundament, auf dem Stein-Schneider und Schulz ihre skurrilen Geschichten ausbreiten dürfen. Im Heinz ist es eng, auf der Bühne auch. Elf Musiker machen den Sound fett und haben Spaß am Auftritt.

„Like Mich“, der Eröffnungssong, wabert rhetorisch reduziert um die Facebook-Lust herum. Country und Funk sind musikalische Hauptbestandteile. Zwischendurch dann das überraschende „Neue Projekt“ - in der Ballade verwenden sie alle Klischees, die ein Liebeslied ausmachen. „Der Himmel schreit hipp, hipp, hurra auf Wolke sieben“ - schmalziger geht es kaum. „Frisör“ glänzt mit einem souverän geblasenen Blues-Brothers-Intro.

Das Universum der Helden ist klein, es reicht vom Ihme-Zentrum bis zur Limmerstraße, Engelbostel wird zum Feindesland für die Lindener. Das ist Unterhaltungspunk mit knackigen Bläsersätzen, Chor und Spielereien zwischen Pogo, Reggae und Mariachi. Die Zugaben sind das altbekannte „Lindener In Der List“ und „Fleischsalat“, das, wie Stein-Schneider sagt, „Time to Wonder“ der Wohnraumhelden. Die Fans feiern das und alles andere ausgiebig.

Rettung naht!“ (La-La-Land). Infos unter www.wohnraumhelden.de

Von Michael Krowas

Kultur überregional Oscar-Preisträgerin Luise Rainer ist tot - Abschied von einer Diva

Zwei Oscars in Folge machten Luise Rainer in den 30ern zum gefeierten Hollywood-Star, heute kennen viele nicht mal mehr ihren Namen. Im Alter von 104 Jahren ist die deutsche Schauspielerin in London gestorben.

30.12.2014
Kultur überregional Konzert von Erika Stucky - Hol’s der Geier!

Erika Stucky hat im Pavillon zunächst Technikprobleme, spielt dann aber ein wunderbares Konzert. Es geht in Mundart um „Wally und die sieben Geier“ – doch dann wechselt die Künstlerin ansatzlos in die Popmusik und intoniert so nie gehörte Versionen von Klassikern

Uwe Janssen 30.12.2014

 Das Udo-Jürgens-Musical „Ich war noch niemals in New York“ kommt nach Berlin. Premiere ist am 25. März 2015 im Theater des Westens, wie der Veranstalter Stage Entertainment am Montag mitteilte.

29.12.2014