Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Kultur Coldplay veröffentlicht erstmals komplettes Konzert
Nachrichten Kultur Coldplay veröffentlicht erstmals komplettes Konzert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:16 07.12.2018
Unterwegs im Feld der Träume: Chris Martin, Sänger der britischen Rock-Band Coldplay, bei einem Auftritt im Suncorp Stadium in Brisbane. Quelle: dpa
London

Sie sind eine der erfolgreichsten Rockbands der Welt: Das Londoner Quartett Coldplay krönt seine „A Head Full Of Dreams“-Tour mit der Veröffentlichung des Konzertalbums „Live In Buenos Aires / Live In São Paulo / A Head Full Of Dreams (Film)“, die auf CD, DVD, Vinyl und digital erscheint. Kurz zuvor erschien außerdem die Global Citizen EP1 - die Tracks zum „Global Citizen Festival: Mandela 100“, das am 2.12. in Johannesburg stattfand und von Chris Martin kuratiert wurde.

Das Coldplay-Album enthält das Abschlusskonzert der Tour

Der Albumöffner „A Head Full Of Dreams“ beginnt mit der berühmten Ansprache des jüdischen Friseurs, der in Charlie Chaplins Film „Der große Diktator“ (1940) im Kostüm des Gewaltherrschers Adenoid Hynkel das Ende der diktatorischen Zeiten verkündet: „Der Weg des Lebens kann frei und schön sein, aber wir haben den Weg verloren“

Der Novemberabend 2017, an dem das Livealbum aufgenommen wurde, war der Abschlussabend der „A Head Full Of Dreams“-Tour, die laut Band-Management mit 5,5 Millionen Besuchern die dritterfolgreichste Tour aller Zeiten ist. Es ist das erste Mal, dass ein Coldplay-Konzert in seiner Gänze veröffentlicht wird.

Chaplins „Diktator“-Rede funktioniert auch heute noch

Der dazugehörige, zweistündige Konzertfilm „Live In São Paulo“ wurde eine Woche früher gefilmt und ist Bestandteil der Deluxe-Version des Albums. Enthalten ist auch die 20 Bandjahre umspannende Dokumentation „A Head Full Of Dreams“ von Dokufilmer Mat Whitecross („The Road to Guantanamo“), die seit 16. November bei Amazon Prime verfügbar ist.

Bevor Chris Martin auf die Bühne stürmt, um mit „A Head Full of Dreams“ loszulegen, endet die Rede aus dem Off mit den Worten: „Im 17. Kapitel des Evangelisten Lukas steht: Das Königreich Gottes ist in jedem Menschen – nicht in einem Menschen oder einer Gruppe sondern in allen Menschen! In euch! Ihr, das Volk, habt die Macht: die Macht, Maschinen zu erschaffen, die Macht, Glück zu erschaffen. Ihr, das Volk, habt die Macht, dieses Leben frei und schön, es zu einem wunderbaren Abenteuer zu machen.“ Eine Rede, fast 80 Jahre alt, und doch bestens geeignet für unsere Tage.

Viele Bandklassiker werden geboten

Nach „A Head Full of Dreams“ folgen 22 weitere Songs, darunter Bandklassiker wie „Yellow“, „The Scientist“, „Fix You“, „In My Place“ und „Viva La Vida“. Mit „A Sky Full of Stars“ und „Up & Up“ endet das Doppelalbum.

Von big/wb

Bei den Grammys 2019 wird es ein Kopf-an-Kopf-Rennen geben: Kendrick Lamar und Drake sind am häufigsten für die Grammys nominiert – Ariana Grande geht hier leer aus.

07.12.2018

Jede Menge Melancholie und ein bisschen Protest: „Schlagschatten“ ist das neue Album von AnnenMayKantereit, das an diesem Freitag erscheint. Wir haben schon einmal hineingehört.

07.12.2018

Der Sänger der legendären, britischen Punkband, Pete Shelley, ist gestorben. Er wurde 63 Jahre alt.

07.12.2018