Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Kultur „The Big Sick“ – Herzen mit Schmerzen
Nachrichten Kultur „The Big Sick“ – Herzen mit Schmerzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 16.11.2017
Romantik zieht herauf: Emily (Zoe Kazan) und Kumail (Kumail Nanjiani) in einer Liebesgeschichte, die auf wahren Ereignissen beruht. Quelle: Weltkino
Anzeige
Hannover

Die schönsten Geschichten schreibt immer noch das Leben. Das beweist die romantische Komödie „The Bick Sick“. Der Film beruht auf der wahren Liebesgeschichte der beiden Drehbuchautoren Kumail Nanjiani („Silicon Valley“) und Emily V. Gordon. Der nerdige Kumail spielt sich gleich selber, Emily wird von der wunderbar verhuschten Zoe Kazan verkörpert. Regie führt der bei uns weitgehend unbekannte Michael Showalter.

Die Liebe kommt über den gleichen Humor

Kumail lebt als Sohn pakistanischer Einwanderer in Chicago und schlägt sich als Stand-up-Comedian durch. Bei einem Auftritt lernt er Emily kennen. Beide haben denselben Humor. Was mit einem One-Night-Stand beginnt, entwickelt sich zu einer Beziehung.

Doch diese verheimlicht Kumail seinen Eltern, die ihn mit einer pakistanischen Frau verheiraten wollen. Ihre plumpen Verkuppelungsversuche sind ein komödiantischer Höhepunkt des Film. Als Emily erfährt, dass ihr Freund sie zu Hause verleugnet, macht sie mit ihm Schluss. Dann erkrankt sie an einer mysteriösen Virusinfektion.

Ein Kinospaß über kulturelle Unterschiede

Warmherzig wird hier von einer herzergreifenden Romanze erzählt. Das Thema der kulturellen Unterschiede wird glaubhaft und zuweilen komisch behandelt. Kurzum: ein Kinospaß.

Von Ernst Corinth / RND

Kultur Fatih Akin über seinen NSU-Film - „Man hat die Opfer zwei Mal umgebracht“

In seinem Film erzählt Regisseur Fatih Akin die Geschichte der Angehörigen der NSU-Opfer. Im Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) spricht er über die Inspiration zu „Aus dem Nichts“, die eigene Angst und die Zusammenarbeit mit Hauptdarstellerin Diane Kruger.

16.11.2017

Geschichte einer legendären Band und ihrem Neubeginn: „Silly – Frei von Angst“ (Kinostart am 16. November) erzählt von ganzen Kerlen und einer toughen Frontfrau.

16.11.2017

Ein Realfilm wird mit Trickfilmtechnik verfremdet, um die Darsteller zu schützen: „Teheran Tabu“ (Kinostart am 16. November) erzählt von der Doppelmoral im Iran.

15.11.2017
Anzeige