Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Kultur „Cranberries“ planen Album mit Stimme von toter Frontfrau
Nachrichten Kultur „Cranberries“ planen Album mit Stimme von toter Frontfrau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 09.03.2018
Starb Anfang des Jahres aus bisher noch ungeklärtem Grund: „Cranberries“-Sängerin Dolores O’Riordan. Quelle: dpa
Dublin

Knapp zwei Monate nach dem Tod von Dolores O’Riordan (46) kündigen die Cranberries die letzten Gesangsaufnahmen ihrer Frontfrau auf einem neuen Album an. Ihre Stimme dafür sei bereits im vergangenen Jahr aufgenommen worden, gab die Rockband aus Irland am Donnerstag auf ihrer Internetseite bekannt.

Das neue Album soll im Frühjahr 2019 erscheinen. Dieses Jahr steht das 25. Bandjubiläum der Cranberries an. Dazu will die Band ihr Debütalbum „Everybody Else is doing it so why can’t we“ in einer neu gemasterten Form herausbringen. „Wir haben darüber nachgedacht und entschieden, dass es etwas ist, das wir als Band - mit Dolores - zu Ende bringen sollten“, schrieben sie.

O’Riordan war am 15. Januar in einem Hotel in London leblos aufgefunden worden. Wie und warum sie starb, wird noch untersucht. Ein Verbrechen schließt die Polizei aus. Die Cranberries hatten in den 90er Jahren mit Songs wie „Zombie“ und „Linger“ internationalen Ruhm erlangt.

Von RND/dpa

Der amerikanische Sänger Nathaniel Rateliff hat den Blues und singt auf dem neuen Album „Tearing at the Seams“ (VÖ-Datum: 9. März) Songs, die wie Soulklassiker aus der Zeit von Sam & Dave und Sam Cooke klingen. Mit seiner formidablen R’n’B-Band The Night Sweats kommt der 39-Jährige demnächst auf Deutschlandtour.

11.03.2018

Auf der Jagd nach Osama bin Laden. Ein braver Mann zieht mit seinem Soldatenteam in den Krieg gegen die Terrororganisation Al-Kaida. Chris Hemsworth spielt die Hauptrolle in „Operation: 12 Strong“ (Kinostart am 8. März) – ein relativ ausgewogener Film aus der amerikanischen Heldenschmiede von Jerry Bruckheimer.

08.03.2018

Die Teilnahme rechtsgerichteter Zeitungen war ein zentrales Thema der Frankfurter Buchmesse. Das hat auch Auswirkung auf die Leipziger Buchmesse, die am 15. März beginnt.

07.03.2018