Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Übersicht
Heimlicher Literaturstar Fernando Aramburu
Fernando Aramburu 

In Spanien ist der in Hannover lebende Autor Fernando Aramburu ein Star.  Am Dienstag erscheint auch hierzulande sein Roman „Patria“. Im Gespräch äußert er sich zu Katalonien, der ETA und seiner Wahlheimat Deutschland.

mehr
Kino
Brüder im Verbrechen: Ricky (Moritz Bleibtreu, links) wollte seinen Bruder Rafael (Edin Hasanovic) eigentlich nicht in das neue todsichere Ding hineinziehen.

Aus Schaden wird man klug – außer man ist ein kleiner Gangster, dann erfasst einen stattdessen immer wieder die Magie des „letzten, großen Coups“, der am Ende garantiert schief geht. In „Nur Gott kann mich richten“ (Kinostart am 25. Januar) färbt Regisseur Özgür Yildirim die Straßen von Frankfurt am Main rot vor Blut.

mehr
Spanischer Bestsellerautor Aramburu
Fernando Aramburu ist froh, dass sich sein heimatliches Baskenland von den Separationsbestrebungen verabschiedet hat.

Den Plänen des katalonischen Regierungschefs Carles Puidgemont, sich von Brüssel aus zur Wiederwahl zu stellen, steht der spanische Bestsellerautor Fernando Aramburu kritisch gegenüber. „Wie will Puigdemont regieren? Vielleicht per WhatsApp?“, fragte der 58-Jährige sarkastisch gegenüber dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

mehr
Magazin „Gesund Leben“
Wissenschaft und Comedy: Kabarettist Eckart von Hirschhausen.

Bücher, Bühne, Fernsehen – Eckart von Hirschhausen ist der „Doktor der Nation“. Und ein Phänomen. Jetzt hat er auch noch sein eigenes Magazin.

mehr
Nina Hoss im Interview
Vom “Mädchen Rosemarie“ bis “Homeland“: Nina Hoss kann alles – und hat keine Angst, über Politik zu sprechen.

Manche Schauspieler(innen) lehnen Gespräche über Politik ab. Nina Hoss nicht. Und wenn es um Politik geht, dann wird die Frau, die sonst so viel und gern lacht, ganz ernst. Mit Stefan Stosch spricht die Künstlerin über Europa, über Vertrauen in die Kultur – und ihren schwindenden Optimismus.

mehr
Neuer Roman von Bernhard Schlink
“Alles Schreiben ist Schreiben über die Vergangenheit“: Die Kulisse für den neuen Roman von Bernhard Schlink ist das beginnende 20. Jahrhundert – und die Arktis.

In seinem neuen Roman blickt Bernhard Schlink wieder zurück ­in die Geschichte. “Olga“ spielt in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Der Autor nimmt Motive aus seinem Weltbestseller “Der Vorleser“ auf.

mehr
Neue Platte und Tour
Seit 25 Jahren Tocotronic: Dirk von Lowtzow, Jan Müller, Arne Zank (von links). Rick McPhail (ganz links) stieß auch schon vor bald 20 Jahren dazu.

Auf der neuen Tocotronic-Platte singt Dirk von Lowtzow über sein Leben – chronologisch von der Kindheit bis in „Die Unendlichkeit“. Gitarrist Rick McPhail und Schlagzeuger Arne Zank verraten im Interview, wie viel die musikalische Autobiografie auch mit der eigenen Vergangenheit zu tun hat.

mehr
Autor von „Der Vorleser“
Der Autor Bernhard Schlink.

Der Autor Bernhard Schlink schreibt oft über besondere Beziehungen zwischen jungen und alten Menschen. Dabei schöpft er aus persönlichen Erfahrungen, wie er dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) vor dem Erscheinen seines neuen Buches „Olga“ verriet.

mehr
Kultur
Schreibsüchtig: Der Schriftsteller Hans Fallada (1893–1947) hinterließ ein großes Werk. Jetzt ist ein Band mit Erzählungen und Essays erschienen, die weitgehend unbekannt sind.

Die Neuentdeckung Hans Falladas schreitet voran. Der Erzählband „Junge Liebe zwischen Trümmern“ versammelt 27 weitgehend unbekannte Geschichten des großen Romanciers der Neuen Sachlichkeit.

mehr
Kino
Kurzes Moment des Glücks: Ella (Helen Mirren) und John (Donald Sutherland)

Letzte Reise in die Vergangenheit: „Das Leuchten der Erinnerung“ (Kinostart: 11. Januar) mit Helen Mirren und Donald Sutherland zeigt, wie die Demenz von einem Ehemann Besitz ergreift

mehr
Kino
Allein am Strand: Ginny (Kate Winslet) sehnt sich nach ein bisschen Glück in ihrem Leben.

Bittere Geschichte mit Schwächen: Eine brillante Kate Winslet rettet Woody Allens „Wonder Wheel“ (Kinostart: 11. Januar)

mehr
Kino
Zwei Teenager tauschen Körper: Taki (links) und Mitsuha, deren amüsante Geschichte bald die Züge eines Katastrophenfilms annimmt.

Es geht um Liebe und Seelenverwandtschaft in dem Anime „Your Name“ (Kinostart am 11. Januar). Was als Körpertauschkomödie beginnt, gewinnt bald an erzählerischer Tiefe. Übersinnliche Elemente wirken in dem Film von Makoto Shinkai wie selbstverständlich.

mehr
Kassel / Ausstellung

Wie denken Jugendliche und junge Erwachsende über den Klimawandel? Unter dem Titel „KlimaX – Frierst du noch oder schwitzt du schon?“ werden vom 31. August bis 16. September Cartoons von Kasseler Jugendlichen im Regierungspräsidium Kassel ausgestellt.

mehr