Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Übersicht
Interview
Ist gerade in ein Dorf bei Berlin gezogen: Klaas Heufer-Umlauf knüpft in der Serie „Jennifer“ an seine Filmfigur „Container Ingo“ an.

Mit furchtloser Hingabe, großer Klappe und perfektem Haar hat sich Klaas Heufer-Umlauf zur deutschen Show-Hoffnung gemausert. In Lars Jessens Provinzposse „Jennifer“ spielt der gelernte Friseur aus Oldenburg nun sogar eine Serienhauptrolle – ein Gespräch über seine Bullerbü-Kindheit, freigelegte Traumata und wie es im Backstagebereich eines Salons riecht.

mehr
40 Jahre „Tagesthemen“ und „heute-journal“
Moralinstanz der Nation: „Tagsthemen“-Legende Hanns Joachim Friedrichs im November 1990 im NDR-Nachrichtenstudio.

Staatsbürger mit Mikrofon: „Tagesthemen“ und „heute-journal“ feiern ihren 40. Geburtstag. Als sie 1978 auf Sendung gingen, war Nachrichtenvermittlung noch ein Hochamt rauchender Hornbrillenträger und soignierter Welterklärter. Wie präsent ist dieser Geist noch heute?

mehr
Deutsche Song-Contest-Bewerber stehen fest
Glücklicher Gewinner mit viel Frisur: der Portugiese Salvador Sobral im Mai 2017 in Kiew nach seinem Sieg beim Eurovision Song Contest. Der herzkranke Sänger erholt sich derzeit von einer Transplantation.

Überraschung beim Eurovision Song Contest: Die ARD kehrt Raab-TV den Rücken und sucht mit einer Mammut-Jury und komplexer Software den perfekten deutschen ESC-Beitrag. Seit heute stehen die sechs Bewerber für den Vorentscheid „Unser Song für Lissabon“ fest. Mit dabei: Ein Mann namens Xavier.

mehr
US-Präsident Trump
US-Präsident Donald Trump.

Donald Trump ist sich sicher, dass er 2020 wiedergewählt wird. Und dabei werden ihm ausgerechnet die verhassten Medien helfen, glaubt der US-Präsident. Denn ohne ihn hätten Zeitungen und TV-Shows gar nichts zu berichten.

mehr
Bilanz der Sonntagskrimis
Nur bei den Platzhirschen war alles wie immer: Der meistgesehene „Tatort“ der vergangenen 25 Jahre kam aus Münster – mit Jan Josef Liefers (l.)  und Axel Prahl (r.).

Neue Gesichter, schräge Geschichten, wilde Stile: Das „Tatort“-Jahr 2017 war so vielschichtig wie lange nicht. Das geht auf Kosten der Quote: Die durchschnittliche Zuschauerzahl ist zwar weiter hoch, sank aber auf den niedrigsten Wert seit sechs Jahren.

mehr
Medien
Hexen müssen brennen: Der Inquisitor Institoris (Philipp Moog) ist ein religiöser Eiferer, der blind vor Hass auf brutale Weise seine Ziele verfolgt.

Ein Historienschinken in zwei Teilen: In „Die Puppenspieler“ (Mittwoch, 27. 12. und Freitag, 29. 12., jeweils 20.15 Uhr, ARD) führt Rainer Kaufmann ein junges Liebespaar, einen religiösen Eiferer und einen teuflischen Kirchenfürsten zusammen. Opulentes Ausstattungsfernsehen mit saftigen Klischees.

mehr
„New York Times“
Das Magazin Vice, dass sich mit Fragen der Jugendkultur und Sexualität befasste, wurde 1994 in Kanada als Gratisblatt gegründet.

Mehr als 20 Frauen sind beim US-Medienunternehmen „Vice“, das auch das gleichnamige Magazin herausgibt, laut einem Bericht der „New York Times“ Opfer oder Zeuge sexueller Übergriffe geworden.

mehr
Nachgezählt
Sahra Wagenknecht ist in diesem Jahr die Königin der Talkshows.

Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht war in diesem Jahr am häufigsten in den politischen Talkshows von ARD und ZDF zu Gast. Das geht aus einer Auswertung aller Gästelisten hervor. Insgesamt elf Mal war sie bei „Maischberger“, „Hart aber fair“, „Anne Will“ und „Maybrit Illner“ eingeladen. Die AfD taucht unter den Top Fünf nicht auf.

mehr
„Tatort“ zu Weihnachten
Nicht in Festtagsstimmung: Kira Dorn (Nora Tschirner) mit Prof. Eisler (Ernst Stötzner) und Lessing (Christian Ulmen).

Nora Tschirner und Christian Ulmen im Einsatz: Im „Tatort“ am Zweiten Weihnachtstag geht es um psychische Macken, Buchstabensuppe und lustige georgische Namen. Heimlicher Held der thüringischen Sause: Jürgen Vogel.

mehr
Verbotene Begriffe
#Fötus im Weißen Haus.

Twitter reagiert auf Trumps jüngste Tyrannei mit einer Gegenoffensive. Zur Erinnerung: Der Präsident ließ sieben Wörter von Fötus bis Diversität aus allen offiziellen Papieren verbannen, die von der US-Gesundheitsbehörde im Zusammenhang mit ihrem Budgetvorschlag für das nächste Haushaltsjahr erstellt werden. Kritiker fühlen sich an George Orwells Neusprech erinnert. Viele Nutzer vergnügen sich nun damit, jene sieben Wörter von der Roten Liste in ihre Tweets einzubauen. Und hier kommt eine kleine #Reizwortgeschichte für Donald Trump.

mehr
Verbannte Begriffe
Ein #Fötus im Weißen Haus.

Twitter reagiert auf Trumps jüngste Tyrannei mit einer Gegenoffensive. Zur Erinnerung: Der Präsident ließ sieben Wörter von Fötus bis Diversität aus allen offiziellen Papieren verbannen, die von der US-Gesundheitsbehörde im Zusammenhang mit ihrem Budgetvorschlag für das nächste Haushaltsjahr erstellt werden. Kritiker fühlen sich an George Orwells Neusprech erinnert. Viele Nutzer vergnügen sich nun damit, jene sieben Wörter von der Roten Liste in ihre Tweets einzubauen. Und hier kommt eine kleine #Reizwortgeschichte für Donald Trump.

mehr
Serienklassiker
Das Team der fünften Staffel: Bei der Impossible Missions Force arbeiteten (v. l.) Paris (Leonard Nimoy), Barney Collier (Greg Morris), Dana Lambert (Lresley Ann Warren), Willy Armitage (Peter Lupus) und – der Chef – Jim Phelps (Peter Graves).

„Kobra, übernehmen Sie!“ hieß es am 29. Dezember 1967 erstmals im deutschen Fernsehen. Ein amerikanisches Agententeam erledigte Himmelfahrtskommandos, die Bänder mit den Aufträgen zerstörten sich selbst. Aus der TV-Konkurrenz für James Bond wurde später das Kino-Franchise „Mission: Impossible“.

mehr