Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Medien Angela Merkel entdeckt wieder „Neuland“
Nachrichten Medien Angela Merkel entdeckt wieder „Neuland“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:02 05.12.2016
„Und was macht die? Dreht die sich dauernd, oder wie?“, fragt die Kanzlerin vor laufenden Kameras. Quelle: dpa
Essen

Angela Merkel und die Technik: Beim Bundesparteitag der CDU in Essen hat ein besonderes Gerät die Kanzlerin von den Fragen der Presse abgelenkt. „Was ist das für ein Apparat? Kann mir mal einer technische Hilfe…“ Noch bevor die CDU-Chefin die Frage beenden konnte, antwortete ein Journalist: „Eine 360-Grad-Kamera“.

Darauf die Kanzlerin: „Und was macht die? Dreht die sich dauernd, oder wie?“ Ratsuchend schaute sie zu CDU-Generalsekretär Peter Tauber, der ihr offensichtlich auch nicht weiterhelfen konnte. Von ihm bekam sie lediglich ein Schulterzucken.

Dem ungewöhnlich aussehenden Gerät traute die Kanzlerin offenbar nicht ganz über den Weg. „Ist es gut, dass sie so seitlich steht?“ fragte sie und flüsterte Tauber zu: „Mit der will ich nicht“. Da half es auch nicht, dass die Kamera nicht den Journalisten, sondern der CDU gehörte.

2013 hatte die Kanzlerin das Internet als „Neuland“ bezeichnet und damit für Entsetzen in der Netz-Gemeinde gesorgt. Der Hashtag „Neuland“ wurde damals zum meistverbreiteten in Deutschland.

Von RND/abr

Bisher hat die „Tagesschau“ auf eine Berichterstattung über den Sexualmord in Freiburg verzichtet. Dafür ist sie scharf kritisiert worden. Nun will die Redaktion den Fall doch aufgreifen – in den „Tagesthemen“. Den Grund dafür erklärte Chefredakteur Kai Gniffke auf Facebook.

05.12.2016
Medien ZDF-Krimi „Unter anderen Umständen“ - TV-Tipp: Eine Kommissarin unter Mordverdacht

Im ZDF-Krimi „Unter anderen Umständen – Tod eines Stalkers“ gerät Ermittlerin Jana Winter plötzlich selber ins Visier der Polizei und muss das Leben in Untersuchungshaft erfahren. Zum Glück kann sie sich auf ihre Kollegen verlassen.

05.12.2016
Medien Alec Baldwin als US-Präsident - Trump-Parodie begeistert Millionen

Der Kurznachrichtendienst Twitter und der künftige US-Präsident Donald Trump sind offenbar unzertrennlich. Über die exzessive Nutzung hat sich Schauspieler Alec Baldwin in der Sendung „Saturday Night Live“ lustig gemacht und prompt Antwort von Trump erhalten – natürlich via Twitter.

05.12.2016