Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Medien Cornelia Gröschel ist die neue im Dresdner „Tatort“-Team
Nachrichten Medien Cornelia Gröschel ist die neue im Dresdner „Tatort“-Team
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:36 24.10.2018
In Dresden geboren: Die Schauspielerin Cornelia Gröschel spielt die neue Kommissarin Leonie Winkler. Quelle: dpa
Dresden

Eine neue Ermittlerin tritt ihren Dienst im Dresdner „Tatort“ an: Nach dem Abschied von Schauspielerin Alwara Höfels steigt Cornelia Gröschel als Kommissarin Leonie Winkler in die Krimiserie ein. Im siebten Dresdner Tatort „Das Nest“, der aktuell in der Elbestadt gedreht wird, verstärkt Gröschel erstmals das Team um die Schauspieler Martin Brambach und Karin Hanczewski. Am Mittwoch wurde die neue Hauptdarstellerin im Rahmen einer Pressekonferenz des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) in Dresden vorgestellt.

„Beim ,Tatort’ mitzuspielen ist für mich ein großes Privileg – noch dazu in meiner Heimatstadt. Das ist fast zu schön, um wahr zu sein“, sagte Gröschel. Die ausgebildete Tänzerin ist in Dresden geboren: „Ich muss die Verbundenheit mit der Stadt nicht spielen. Die Authentizität ist dadurch eine ganz andere.“

Die Darstellerin war schon in „In aller Freundschaft“ zu sehen

Cornelia Gröschel ist beim MDR kein unbeschriebenes Blatt: Die 30-Jährige hat bereits bei mehreren Produktionen des Mitteldeutschen Rundfunks mitgewirkt. So spielte Gröschel etwa die Hauptrolle im Fernsehfilm „Lilly unter den Linden“, zudem war sie in der Serie „In aller Freundschaft“ zu sehen. „Wir kennen uns seit vielen Jahren und verfolgen Cornelias Entwicklung. Daher ist unsere Wahl für die Neubesetzung letztlich auf sie gefallen“, sagte MDR-Fernsehfilmchefin Jana Brandt.

Das neue Teammitglied hat bisher nur einige Drehtage gehabt, um sich mit seinen neuen Kollegen vertraut zu machen. Dennoch fühlt sich Gröschel bereits gut integriert: „Ich habe nie das Gefühl gehabt, mich auf irgendeine Weise behaupten zu müssen“, sagte die Schauspielerin.

Höfels ging wegen eines „fehlenden künstlerischen Konsens“

Vorgängerin Alwara Höfels hatte sich mit der sechsten „Tatort“-Folge verabschiedet. Unter anderem habe „ein fehlender künstlerischer Konsens“ sie dazu veranlasst, gab sie an.

Der erste Fall wird ein Psychothriller. In „Das Nest“ blicken die beiden „Tatort“-Hauptdarstellerinnen in menschliche Abgründe – und beide kommen dabei an ihre Grenzen. Als ein Serienmörder entkommt und Kommissarin Karin Gorniak (Karin Hanczewski) bei dem Einsatz schwer verletzt wird, muss die neue Kollegin Leonie Winkler sofort übernehmen und Tatverdächtige ermitteln.

Bis Anfang November wird noch am aktuellen Film gedreht, im kommenden Jahr soll der Dresdner „Tatort“ dann im Fernsehen ausgestrahlt werden.

Von Junes Semmoudi