Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Medien Dagmar Berghoff überrascht bei "Tagesthemen"
Nachrichten Medien Dagmar Berghoff überrascht bei "Tagesthemen"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:10 17.06.2016
Dagmar Berghoff feiert ein kurzes Comeback als Nachrichtensprecherin. Quelle: screenshot/Tagesthemen
Hamburg

Manch ein ARD-Zuschauer dürfte sich am Donnerstagabend um Jahre zurück versetzt gefühlt haben. Gegen 23:36 Uhr erschien auf dem Bildschirm plötzlich Dagmar Berghoff (73) und las die Nachrichten. Gewohnt souverän, in einem auffälligen roten Blazer, die blonden Haare ordentlich in Form gebracht stand sie da im Studio der "Tagesthemen".

Nach 16 Jahren Pause war es das erste Mal, dass Berghoff wieder die Nachrichten sprach. Gegen Ende der Sendung übergab Moderatorin Caren Miosga (47) ohne weitere Erklärung an die 73-Jährige. Die lächelte zunächst in die Kamera und präsentierte dann, was in der Welt sonst noch geschah: Einen Vorschlag zum Einsatz von Hilfspolizisten, die Entscheidung über den "Brexit", die Börsendaten und das neue Projekt des Künstlers Christo.

Dagmar Berghoff war die erste Nachrichtensprecherin

Dann folgte die Auflösung für das Kurz-Comeback von Dagmar Berghoff: Miosga holte die langjährige Moderatorin zu sich und erklärte, dass die 73-Jährige auf den Tag genau vor 40 Jahren zum ersten Mal die "Tagesschau" moderiert hatte. Sie war damals die erste Frau. Zu ihrem Auftritt sagte Berghoff: "Aufregend. Es ist ja ein völlig anderes Studio, als was ich gewöhnt war. Aber es hat Spaß gemacht und es ist toll, die Kollegen zu sehen. Es ist ein spannender Beruf."

Berghoff hatte sich 1999 in der Silvesterausgabe nach 23 Jahren von der "Tagesschau" verabschiedet. Es sei ihr damals "schon schwergefallen", sagte sie im Interview des Radiosenders Bayern 2. Aber sie habe sich den Schritt gut überlegt.

dpa/RND/mat

Schwulenporno statt Profilbild: Ein Hacker des Anonymous-Netzwerks hat sich Konten von Sympathisanten der Terrormiliz Islamischer Staat vorgenommen. Statt Bildern erscheinen schwulenfreundliche Botschaften.

17.06.2016
Medien Such-Konzern reagiert begeistert - Oma schreibt die wohl höflichste Google-Anfrage

Im Internet vergessen viele Menschen ihre Manieren – eine 86-jährige Britin nicht. Sie hat wahrscheinlich die höflichste Suchanfrage geschrieben, die Google je erhalten hat. Sie glaubte, dann bekomme sie schneller eine Antwort. Und Google reagierte tatsächlich.

16.06.2016
Medien Unterschiedliches Übertragungstempo - Darum jubelt der Nachbar bei der EM schneller

Live ist nicht live. Je nach Bildquelle und Technik kommen die EM-Bilder unterschiedlich schnell in den Wohnzimmern und auf den Terrassen an. Welche Technik ist am schnellsten? Und wo jubelt man eine gefühlte halbe Ewigkeit hinterher?

16.06.2016