Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Medien Neue Serien auf Netflix, Amazon Prime und Sky im November 2018
Nachrichten Medien Neue Serien auf Netflix, Amazon Prime und Sky im November 2018
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:41 01.11.2018
Im November haben wir wieder dieselben Probleme: Mehr Serien als Zeit. Quelle: dpa / Christian Klose
Hannover

Der Serien-November ist düster, wie der dunkle, dräuende Winter. Ein bisschen Spannung bringt da vielleicht Licht in den Alltag, dachten sich wohl die Serienmacher. Polit-Thriller, Agenten-Thriller, Kriegsgeschichten und Wikinger-Gemetzel lassen das Blut auf dem Bildschirm spritzen. Netflix, Amazon Prime und Sky setzen im November voll auf Drama, geladene Pistolen und Rettung in letzter Sekunde. Wir haben die Serien im November bei Netflix sortiert, säuberlich aufbereitet und präsentieren nun die Filetstücke - von schön bis schaurig. Hier sind unsere 15 Empfehlungen zum Bingewatchen im November.

Für die etwas Gestrigen: Neu auf Netflix: Serien im Oktober 2018

1983, Staffel 1, ab 30. November 2018 auf Netflix

Düster und Dramatisch: 1984 von George Orwell kennen wir, der alles überwachende Überstaat und so. Jetzt will eine Serie von Netflix das Jahr davor besetzen: 1983. Aber den Polizeistaat, die organisierte Unterdrückung und Bespitzelung haben sich die Macher von Orwell abgeschaut.

1983 knallte es – die polnische Netflix-Original-Serie spielt mit der allzeit beliebten „Was wäre, wenn“-Idee: Was wäre, wenn ein Terror-Anschlag 1983 verhindert hätte, dass die Mauer 1989 fällt? Was wäre, wenn der Eiserne Vorhang noch 2003 steht? In diesem alternativen 2003 versuchen ein Jura-Student und ein Undercover-Polizist eine große Verschwörung aufzudecken. Es ist die alte David-gegen-Goliath-Geschichte – mit deutlichen Anleihen von der Orwellschen Dystopie.

Regie führten gleich vier Talente aus Polen: Kasia Adamik, Olga Chajdas, Agnieszka Holland und Agnieszka Smoczyńsk – ein spannender Thriller für dunkle Wintertage.

Homecoming, Staffel 1, ab 2. November 2018, Amazon Prime Video

Düster und Dramatisch: Darüber sorgt man sich am meisten: Dass der Fisch irgendwann einmal mit dem Bauch nach oben schwimmt. Dass die Hauptfiguren in den Thriller-Serien es nicht schaffen, sich gegen ihre Antagonisten durchzusetzen – und verlieren. Doch irgendwann wird jeder Fisch mit dem Bauch nach oben schwimmen – das ist die Botschaft der Serie „Homecoming“ von Mr-Robot-Erfinder Sam Esmail und Hollywood-Star Julia Roberts.

Als Sachbearbeiterin Heidi Bergman hat Roberts bei „Homecoming“, einem Regierungsprogramm, Soldaten geholfen nach ihrem Auslandseinsatz wieder Fuß im zivilen Leben zu fassen. Doch sie verlässt das Programm – warum ist nicht klar – und fängt wieder an in ihrer Heimatstadt zu kellnern.

Jahre später merkt sie, dass ihr Erinnerungen fehlen, dass die Geschichte, die sie sich erzählt hat, Lücken zeigt, dass sie sich selbst nicht trauen kann – ein Wesenszug, den auch „Mr Robot“ in sich trug. „Homecoming“ will Verwirrung stiften – und nicht offene Fragen klären.

House of Cards, Staffel 6, ab 2. November 2018 auf Sky

Düster und Dramatisch: Frank Underwood ist zurück. Achnee, doch nicht. Das geht ja nicht mehr, seit House-of-Cards-Hauptdarsteller Kevin Spacey durch den #metoo-Skandal zu Fall gebracht und von den Leinwänden und Bildschirmen der Welt verbannt wurde. Also, ein Neustart: Claire Underwood ist zurück.

Die Herrschaft der weißen, alten Männer ist vorbei, kündigt Claire Underwood (Robin Wright), nun als Präsidentin der Vereinigten Staaten von Amerika an: eine Bemerkung mit doppelter und dreifacher Bedeutungsebene nach den #metoo-Skandalen, die die Kultur- und Filmbranchen erschüttern. Sie, die immer nur die Präsidentengattin war, die First Lady, stellt sich nun den alten, weißen Männern entgegen und holt zum Gegenschlag aus. Ein fulminantes Finale.

The Kominsky Method, Staffel 1, 16. November 2018, auf Netflix

Lieblich und Lustig: Um alte, reiche Herren geht es auch in „The Kominsky Method“. Denn die beiden Freunde Sandy und Norman sind alt – und arbeiten in Hollywood. Da kann man eigentlich gleich alles sausen lassen – der Ruf ist dank der Falten ohnehin ruiniert. Der Anschein muss auch nicht mehr gewahrt werden. Und Hollywood ist von der Innenansicht auch nicht mehr so schön glitzernd, wie es früher einmal aussah. Sandy (Michael Douglas) und Norman (Alan Arkin) lachen über ihre Prostata-Probleme, ihre Versuche überhaupt noch Frauen kennenzulernen. „Bist Du verrückt nach mir?“, fragt Sandy seine neue Flamme. „Ich find dich amüsant.“ „Das reicht mir.

Doch als Normans Frau stirbt, gibt es erst einmal nichts mehr zu lachen. Charmant und liebevoll versuchen die beiden, das Glück wieder zurück ins Leben zu zwingen. Es tut weh, menschlich zu sein. Aber das ist auch gut so.

„Das Boot“, Staffel 1, ab 23. November 2018, Staffel 1, auf Sky

Düster und Dramatisch: Man kann es ja nochmal versuchen: Der Film „Das Boot“ war 1981 Wolfgang Petersens Schlüssel für Hollywood. Lange genug ist das jetzt schon her. Wenn „Herr der Ringe“ neuverfilmt und „Fluch der Karibik“ noch einmal nachspielt wird, kann man ja auch noch mal so einen Kassenschlager wieder vor die Kameras zerren. Und Sky muss nach dem Erfolg von „Babylon Berlin“ mit einer deutschen Serie, die international mithalten kann, nachlegen.

Doch die Serie „Das Boot“ will nicht dieselbe Geschichte noch einmal erzählen: Die Handlung setzt neun Monate nach der Original-Filmhandlung ein. 1942 wird die Besatzung mit dem neuen Boot, dem Boot, auf eine Mission in feindliche Gewässer geschickt.

Die Enge des Raums, die strenge Hierarchie, der Weltkrieg, die Schuld. „Das Boot“ lässt kaum Raum zum Atmen – und doch, es gibt einen Funken Hoffnung: Im besetzten Hafen von „La Rochelle“ regt sich der Widerstand gegen die deutschen Besatzer.

Mars, Staffel 2, ab 11. November 2018, auf Sky

Informativ und ein bisschen Intellektuell: Sich unterhalten fühlen und dann auch noch etwas lernen: Die Serie „Mars“ will erklären, wie eine Besiedelung des roten Planeten möglich wäre. Zu der fiktionalen Geschichte einer Crew, die sich 2033 auf dem Weg zum Mars macht, mischt sie Interviews – zum Beispiel mit Technik-Pionier Elon Musk, der mit seiner Mission Space X den Mars in der realen Welt besiedeln will, um die Menschheit zu retten. Auch der amerikanische Star-Wissenschaftler Neill deGrasse Tyson gibt seinen Senf dazu. Die ganze Mischung von fiktionalen Szenarien und realen Interviews kann zu Verwirrungen führen. Unterhaltsam ist es aber trotzdem. Staffel 1 von „Mars“ lief vor kurzem erst beim TV-Sender Welt. Staffel 2 ist jetzt bei Sky zu sehen.

Extra-Schmankerl: Der beste Schlagersänger der Welt, Nick Cave, hat die Titelmusik für die Serie „Mars“ geschrieben.

Sick Note, 23. November 2018, Staffel 1 & 2, auf Netflix

Lieblich und Lustig: Harry-Potter-Star Rupert Grint fühlt sich wohl in der Rolle des Losers, der sich aber irgendwie trotzdem durchs Leben hindurch schlängelt. In „Sick Note“ ist er Daniel Glass, der einen richtig miesen Tag hat: Seine Freundin verlässt ihn, obwohl sie noch mitten in der fünften Staffel von „Game of Thrones“ stecken. Bei der Arbeit, bei der er weder sonderlich gut ist, noch gemocht wird, noch wirklich gern hingeht, wird er gefeuert. Und ein schwitzender Arzt diagnostiziert ihn mit Krebs. Erst einmal ein Schock, besorgt ihm das darauf folgende Mitleid aber Freundin und Job zurück. Plötzlich ist Daniel Glass sogar beliebt. Doch der schwitzende Arzt meldet sich wieder: Er hat sich mit dem Krebs wohl vertan.

Vielleicht ist „Sick Note“ noch nicht einmal eine sonderlich gute Serie, aber ähnlich wie Rupert Grints Figur nimmt man sie gern angesichts der fehlenden Alternative an leichten, lustigen Serien im November. Bei dem ganzen Gemetzel und Thriller ist die hanebüchene, absurde Geschichte eines Losers wie eine sonnige Mittagspause im dunklen Winter.

Vikings, Staffel 5, Teil 2, ab 29. November 2018, auf Amazon Prime Video

Kämpferisch und Kraftprotzend: Die Wikinger haben wieder ihre schönste Gruselschminke ausgepackt – und sind im Angriffsmodus. König Ragnar ist tot - es lebe König Ivar. Doch scheint er kein besonnener König zu sein. Fackelzüge ziehen durch die Stadt - König Ivar kleidet sich im dunklen Gewand. Ubbe und Björn hingegen müssen nach England fliehen – vor ihren eigenen Kameraden. Zum Glück ermöglichen diese neuen Allianzen eine riesige, fette, blutreiche Schlacht. Die Wikinger sind einfach die Könige des Gemetzels.

The Last Kingdom: Staffel 3, ab 19. November 2018, auf Netflix

Kämpferisch und Kraftprotzend: Wikinger laufen eigentlich immer ganz gut bei den Streaming-Portalen. „The Last Kingdom“ ist Netflix‘s Antwort auf „Vikings“ bei Amazon Prime. Beide Serien haben sogar dieselben historischen Königsfiguren. Uhtred von Bebbanburg, Englischer Adeliger, aber von Wikingern aufgezogen, ist jetzt nach einigem Hin und Her doch loyal gegenüber den Engländern. Blöd nur, dass jetzt wieder die Wikinger einen Umsturz wagen. Aber dann kann Uthred wieder seinen Schilderwall bauen lassen und ein ordentliches Gemetzel anrichten.

Baby, Staffel 1, ab 30. November 2018, auf Netflix

Düster und Dramatisch: 2014 ging der „Baby Squillo“-Skandal durch die Medien. Baby squillo heißt: Baby anrufen. Die Babys, das waren minderjährige Mädchen aus gutem Hause der römischen High Society, die sich für die Ehemänner aus anderen guten Häusern prostituierten – doch sie arbeiteten nicht auf eigene Faust. Hinter all dem steckte ein gut organisierter Prostituiertenring. Wir wollen einfach zu viel! Um so viel Geld zu verdienen, musst du mit Drogen dealen oder dich prostituieren!“, sagte eine von ihnen im Prozess 2014 aus.

Die Serie „Baby“ geht dieser Geschichte nun nach. Doch will sich Regisseur Andrew De Sica nicht auf eine sozialkritische Studie stürzen. De Sica will eine Coming-of-Age-Geschichte erzählen: Von der Suche der Mädchen nach der Liebe und den Irrwegen des Erwachsenwerdens.

Narcos: Mexiko, Staffel 1, ab 16. November 2018, auf Netflix

Kühn und Kriminell: Narcos hat Kolumbien verlassen. Netflix begibt sich mit diesem Spinoff der Serie auf die Suche nach den Ursprüngen des mexikanischen Drogenkriegs, reist dafür in die 1980er-Jahre zurück und wird in Guadalajara fündig. Diego Luna, bekannt als Rebell im Star-Wars-Film „Rogue One“ zieht als Miguel Félix Gallano sein Drogenkartell auf der trockenen, staubigen Erde Mexikos hoch. Bis er sich zum „Rockefeller des Marihuana“ hochgearbeitet hat. „Narcos: Mexico“ bedient sich dabei nicht nur schönen Bildern von Menschen mit Schulterpolstern, Haartollen und großen Kragen, sondern auch einer wahren Geschichte.

Miguel Ángel Félix Gallardo arbeitete sich in den 80er Jahren als „El Padrino“, als Pate, zum Chef des Kartells in Guadalajara hoch. Die Wirklichkeit weiß, wie die Geschichte ausgeht (Achtung: Spoiler!) Gallardo sitzt heute noch in einem Sicherheitsgefängnis. Sein gefährlichster Gegenspieler war ein Polizist namens Enrique Camarena, der auch in der Serie seinen Auftritt hat.

Doctor Who, 1. November 2018, Staffel 10, auf Netflix

Skurril und manchmal Sentimental: In Großbritannien springt derzeit schon ein neuer Doctor in der 11. Staffel von Doctor Who, herum – die wunderbare Jodie Wittaker übernimmt als erste Frau die große Rolle in der traditionsreichsten, britischen TV-Serie. In Deutschland läuft nun die zehnte Staffel bei Netflix an – hier noch mit Peter Capaldi als zwölfter Doktor. In der zehnten Staffel hat der Doctor nun geschworen auf der Erde zu bleiben, um sie zu schützen – und langweilt sich. Vielleicht geht es ihm da ähnlich wie der Serie selbst. Schließlich mimt Capaldi nun in der dritten Staffel schon den Doctor und rettet in regelmäßigen Abständen die Erde, das Universum und überhaupt das gesamte Raum-Zeit-Gefüge.

Hackerville, Staffel 1, ab 8. November 2018, auf Sky

Wild und Waghalsig: Wenn ein Kerl im feinen Anzug bei den Hackern auftaucht, dann wird es immer gefährlich. Die Macher von „Deutschland 83“ und „Deutschland 86“ haben sich mit Kreativen aus Rumänien zusammengetan, um eine europäische Cypercrime-Serie zu entwickeln. Das Szenario: Eine deutsche Großbank wird gehackt. Die Spur führt nach Rumänien. Die Polizistin Lisa Metz kommt wie ihre Darstellerin Anna Schumacher ursprünglich aus Rumänien – und reist ihrem Fall hinterher. Hackerville ist ein kreatives Experiment: Ein Blick darauf lohn sich!

Patriot, Staffel 2, ab 9. November 2018, auf Amazon Prime Video

Wild und Wuselig: John Tavner (Michael Dorman) ist ein Spion, aber das war keine Absicht. Sein Vater wollte es so, er wollte lieber eine Folkplatte aufnehmen. Jetzt ist er also drin in dem Schlamassel, seit einer Staffel schon. In der zweiten Staffel von „Patriot“ hackt er aus Versehen die falschen Finger ab. Trotzdem, irgendetwas scheint dieser Agent wider Willen trotzdem richtig zu machen, schließlich muss er seinen dicken Politiker-Bruder retten. John Taver macht in „Patriot“ das, was ein Agent nicht sein soll: Er kifft, macht Feierabend, lernt neue Freunde kennen – er lacht sogar wie ein normaler Mensch. Eine willkommene Abwechslung nach den ganzen bierernsten Männern, denen es nichts ausmacht, Messer oder Pistolenkugeln und Menschen zu stecken.

Beat, Staffel 1, ab 9. November, 2018, auf Amazon Prime Video

Wild und Waghalsig: Wieder Berlin, wieder ein Agenten-Thriller – Amazon war wohl nach „You Are Wanted“ und „Deutschland 86“ wieder im Spion-Regal des Serien-Supermarkts shoppen. Jetzt also die dritte deutsche Produktion von Amazon, das wieder in dieselbe Kerbe schlägt. Diesmal dient die Techno-Szene der Hauptstadt als Kulisse. Die coolen Kids hängen bekanntlich im Berghain oder anderen hippen Clubs vollberauscht und sexversessen ab und hier – so die These – handelt auch die Unterwelt illegal mit Organen. Okay. Na dann. Der drogenberauschte Beat, der die irre Clubszene wahrscheinlich besser kennt als den eigenen Handrücken, soll für die Polizei und gleich alle Geheimdienste der Welt eben jene Unterwelt ausspionieren. Auch Karoline Herfurth hat nach „You Are Wanted“ wieder einen Auftritt als knallhartes, lederbejacktes Action-Girl. Hoffentlich kriegt sie es dieses Mal besser hin.

Und sonst läuft noch:

Der Denver-Clan, Staffel 2, wöchentliche Episoden (samstags), auf Netflix

A Taiwanese Tale of Two Cities, Staffel 1, wöchentliche Episoden (samstags), auf Netflix

Patriot Act with Hasan Minhaj, Staffel 1, wöchentliche Episoden (sonntags), auf Netflix

Black Lightning, Staffel 2, wöchentliche Episoden (dienstags), auf Netflix

Riverdale, Staffel 3, wöchentliche Episoden (donnerstags), auf Netflix

Good Fight, Staffel 1, ab 1. November 2018, auf Amazon Prime

Ray Donovan, Staffel 6, ab 1. November 2018, auf Sky

Quantico, Staffel 12, ab 1. November 2018, auf Amazion Prime Video

Wentworth, Staffel 6, ab 1. November 2018, auf Sky

Blindspot, Staffel 3, ab 1. November 2018, auf Amazon Prime

The Long Road Home, Staffel 1, ab 1. November 2018, auf Amazon Prime Video

Life in Pieces, Staffel 4, ab 3. November 2018, auf Amazon Prime

Lethal Weapon , Staffel 2, ab 5. November 18, auf Amazon Prime

The Good Doctor, Staffel 2, ab 6. November 2018, auf Sky

The Sinner, Staffel 2, ab 9. November 2018, auf Netflix

Westside, Staffel 1, Reality-Serie, ab 9. November 2018, auf Netflix

Warrior, Staffel 1, ab 13. November 2018, auf Netflix

Oh My Ghost, Staffel 1, ab 13. November 2018, auf Netflix

American Horror Story, Staffel 8, ab 15. November 2018, auf Sky

Wrecked, Staffel 3, ab 13. November 2018, auf Sky

The Gymkhana Files, Staffel 1, ab 16. November 2018, auf AmazPrime

Wer zuletzt kocht …, Staffel 1, ab 20. November 2018, auf Netflix

Greenleaf, Staffel 3, ab 22. November 2018, auf Netflix

Frontier, Staffel 3, ab 23. November 2018, auf Netflix

Fugitiva, Staffel 1, ab 23. November 2018, auf Netflix

Family Guy, Staffel 13, ab 24. November 2018, auf Amazon Prime Video

Killjoys, ab 28. November 2018, auf Sky

Todesursache: Magie, Doku-Serie, Staffel 1, ab 30. November, auf Netflix

F is for Family, Staffel 3, ab 30. November 2018

Nicky Jam: El Ganador, Staffel 1, Doku-Serie, ab 30. November auf Netflix

Von Geraldine Oetken / RND

Hochspannung gleich bei den ersten Gründern: Die Jungs von „Waterdrop“ pokern mit den „Löwen“ um einen Millionen-Deal. Ralf Dümmel kommt auch bei einer anderen Präsentation auf den Geschmack.

30.10.2018

Auch nach dem Halloween-Rundgang durch die Nachbarschaft geht das Gruseln auf dem Sofa weiter: Im TV laufen am 31. Oktober gleich mehrere schaurig-schöne Familienfilme. Ein Überblick:

30.10.2018

Am Mittwoch entscheidet der Bundesgerichtshof über einen Streit um Gemäldefotos aus einem Museum, die bei Wikipedia hochgeladen wurden. Medienrechtsexperte Prof. Thomas Hoeren von der Universität Münster fürchtet weitgehende Konsequenzen.

30.10.2018