Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Medien "Sie müssen auch mal ohne mich Titel holen"
Nachrichten Medien "Sie müssen auch mal ohne mich Titel holen"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:22 08.06.2016
"Eigentlich wurde ich nachnominiert! Habe aber abgesagt": Nach der Nachnominierung von Jonathan Tah für die Fußball-EM bewies Kevin Grokreutz Humor. Quelle: dpa/Twitter/Kevin Großkreutz
Hannover

Großkreutz ist Weltmeister, er war 2014 im Kader von Joachim Löw, spielte in Brasilien allerdings keine Minute. Anschließend wurde er vom Bundestrainer nur noch zwei Mal nominiert und für die Europameisterschaft nicht mehr berücksichtigt. In den vergangenen Monaten hatte sich Großkreutz aber auch nicht gerade aufgedrängt: In Istanbul spielte er gar nicht, mit dem VfB Stuttgart stieg er ab.

Voller Selbstironie schrieb Großkreutz deshalb am Mittwoch auf Twitter und Instagram: "Eigentlich wurde ich nachnominiert. Habe aber abgesagt. Sie müssen auch mal ohne mich Titel holen", meinte der 27-jährige Spieler des VfB Stuttgart auf Twitter.

"Haben sie bei der WM auch hinbekommen"

Viele Nutzer lachten über den Scherz. "Sehr selbstlos und voll korrekt" schrieb jemand. Einige kommentierten Großkreutz' Tweet aber auch hämisch. "Haben sie schließlich bei der WM auch hinbekommen", schrieb eine Nutzerin.

Am Dienstag hatte sich Antonio Rüdiger im Training der Fußball-Nationalmannschaft verletzt. Er wird wegen eines Kreuzbandrisses mehrere Monate ausfallen. Joachim Löw hat für ihn Jonathan Tah von Bayer Leverkusen nachnominiert.

RND/wer

Medien In "Emma nach Mitternacht" - Katja Riemann macht eine gute Figur

Am Mittwochabend schlüpft Katja Riemann wieder in die Rolle der Radiopsychologin "Emma". Eigentlich ganz unterhaltsam, findet unser Kritiker Ernst Corinth. Aber fehlerhaft erzählt und unglaubwürdig inszeniert.

08.06.2016

Niedersachsens Landtag gibt grünes Licht: Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) darf sein digitales Hörfunkprogramm ändern und auf die Nachfrage seiner Hörer reagieren – und sie wünschen sich offenbar Schlager.

07.06.2016

Der MDR hat die Namen von zwei Studiogästen verwechselt – und in diesem Fall ist das Missgeschick nicht ohne Ironie: Der Sender machte ausgerechnet aus dem Islam-Kritiker und AfD-Politiker Björn Höcke einen gläubigen Muslim. Angeblich war es keine Absicht.

07.06.2016