Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Panorama Amerikas „heißester Häftling“ gibt Laufsteg-Debüt
Nachrichten Panorama Amerikas „heißester Häftling“ gibt Laufsteg-Debüt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:16 14.02.2017
Bei der New Yorker Modewoche modelte Jeremy Meeks für den deutschen Designer Philipp Plein. Quelle: FR81453 AP
New York

Ein Arrestfoto erregte vor zwei Jahren weltweit große Aufmerksamkeit. Der Verhaftete Jeremy Meeks wurde über Nacht berühmt. Unter dem Hashtag #hottiethug (heißer Gangster) wurde über Meeks’ blaue Augen und volle Lippen geschwärmt. Mittlerweile hat das Foto, das die Polizei ins Netz stellte, über 100.000 Likes und wird auch mehr als zwei Jahre nach dem Vorfall noch kommentiert.

Philipp Plein: „Wir sind alle böse Jungs“

Der 31-jährige, mehrmals vorbestrafte Meeks war 2014 wegen illegalen Waffenbesitzes zu insgesamt 27 Monaten verurteilt worden, durfte das Gefängnis aber im März 2016 vorzeitig verlassen. Danach widmete er sich seiner Model-Karriere, die nun endlich Früchte zu tragen scheint: Meeks gab bei der New Yorker Fashion Week seinen Laufsteg-Debüt – vor den Augen von Pop-Queen Madonna, Reality-Star Kylie Jenner und der Präsidententochter Tiffany Trump, wie die Modezeitrift Vogue berichtet.

Vor einem Jahr saß er noch im Gefängnis, jetzt ist er Millionär und Model: Der Amerikaner Jeremy Meeks. Quelle: AP

Meeks präsentierte dort die Herbst-Winter-Kollektion des deutschen Modemachers Philipp Plein. Warum sollte jemand wie Meeks modeln, wurde Plein gefragt. „Wir sind alle böse Jungs“, sagte der Designer – er selbst eingeschlossen.

Von RND/abr

Der Valentinstag bietet die perfekte Gelegenheit für eine der schönsten Nebensachen der Welt – das Küssen. Ob filmreif oder skandalös: Berühmte Vorbilder gibt es genug. Wir zeigen sie.

14.02.2017
Panorama Schöpfer von „Is mir egal“ tot - BVG trauert um Comedian Kazim Akboga

Mit einem Werbeclip für die Berliner Verkehrsbetriebe wurde er einem großen Publikum bekannt, nun ist der Werbetexter und Sänger Kazim Akboga gestorben. Er wurde 34 Jahre alt.

14.02.2017

Der wegen tödlicher Misshandlungen im sogenannten Horror-Haus von Höxter angeklagte Wilfried W. (46) hat sich nach Aussagen eines Polizisten vor Gericht nach der Festnahme als unschuldig dargestellt.

14.02.2017