Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Panorama Verunreinigtes Trinkwasser in Heidelberg: Behörden geben Entwarnung
Nachrichten Panorama Verunreinigtes Trinkwasser in Heidelberg: Behörden geben Entwarnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 07.02.2019
Leitungswasser fließt aus einem Wasserhahn. Quelle: Oliver Berg/dpa
Heidelberg

Das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis hat die Trinkwasser-Gefahrenmeldung aufgehoben. Das Wasser ist nicht belastet und kann wieder normal genutzt werden.

Am Donnerstag hatte die Behörde vor verunreinigtem Trinkwasser gewarnt. Betroffen waren die Heidelberger Stadtteile Neuenheim und Handschuhsheim sowie Heidelbergs Nachbargemeinde Dossenheim. Bewohner waren aufgefordert, das Wasser nicht zu trinken und weder zum Hände waschen noch zum Duschen zu verwenden. Nur die Toilettenspülung durfte weiter betrieben werden.

Bürger meldeten Blaufärbung

Mehrere Bürger hatten am Morgen eine Blaufärbung des Wassers gemeldet. Das Wasserwerk, über die das Wasser kam, wurde vorsorglich vom Netz genommen, teilt die Stadt nun in einem Statement mit. Man gehe von einer natürlichen Färbung aus.

Laut dem Leiter des Gesundheitsamtes, Rainer Schwertz, ist die Quelle der Verunreinigung ein Brunnen des Wasserwerks Entensee im Heidelberger Stadtteil Handschuhsheim. Mit einer Probe habe der Verdacht, dass die Blaufärbung von hier stammt, bewiesen werden können, hieß es von den Stadtwerken.

Restaurants stellen Betrieb vorübergehend ein

Mehrere Restaurants und Cafés haben laut Gesundheitsamt vorübergehend den Betrieb eingestellt. Auch die Heidelberger Bäder und das Gisela-Mierke-Bad in Eppelheim wurden vorsorglich geschlossen. Die Trinkwasserversorgung in Mannheim sei nach aktuellem Stand nicht beeinträchtigt, teilte der Energieversorger MVV mit.

Von RND/dpa