Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Darum trägt Birgit Schrowange ihre Haare jetzt grau

RTL-Moderatorin Darum trägt Birgit Schrowange ihre Haare jetzt grau

Die RTL-Moderatorin Birgit Schrowange kennen die Zuschauer nur mit schulterlangem Bob. Jetzt wagt sie eine krasse Typveränderung – und macht anderen Frauen Mut.

Voriger Artikel
„Ich habe mich von einigen Freunden getrennt“
Nächster Artikel
Lokomotive prallt auf Bahnwaggons– 27 Verletzte

RTL-Moderatorin Birgit Schrowange trägt ihre Haare jetzt grau.

Quelle: RTL

Hannover. Seit über 20 Jahren moderiert Birgit Schrowange das RTL-Magazin „Extra“. Ihre Zuschauer kennen die heute 59-Jährige nur mit braunem Haar. Jetzt überrascht sie mit einem neuen Look. Statt eines brünetten Bobs trägt Schrowange eine graue Kurzhaarfrisur. Die Entscheidung für die Typveränderung fiel bereits im vergangenen Jahr im Rahmen der RTL-Show „This Time Next Year“. „Heute in einem Jahr werde ich mit grauen Haaren mein Magazin ,Extra‘ moderieren“, versprach sie. Kurz sind die Haare aber schon länger.

„Ich wollte einfach mal wissen, wie ich wirklich aussehe. Ich fühle mich befreit. Es sieht super aus. Und komischerweise macht es mich jünger und nicht älter“, sagte Schrowange der „Bild“-Zeitung. Weil man sich die Haare nicht einfach grau färben könne, sondern sie rauswachsen lassen müsste, ließ sich die Moderatorin ihren braunen Bob raspelkurz schneiden. Ein Jahr lang habe sie dann eine Perücke getragen. „Es war sehr anstrengend, es vor allen geheim zu halten“, gesteht sie.

Lange hätten die Chefs ihres Senders auf die gefärbten Haare bestanden – mit ihrer neuen Frisur setzt Schrowange jetzt ein Zeichen. „Der Jugend hinterherzulaufen ist Blödsinn. Wir werden alle älter. Das ist nicht unbedingt schön, aber wir sollten dazu stehen“, findet sie. Schrowange finde „diesen ganzen Jugendwahn schrecklich“ und ruft Frauen zu einem entspannteren Umgang mit dem eigenen Aussehen auf: „Frauen, macht euch mal locker, macht es den Männern nach und seid schön, wie ihr eben seid.“

Von are/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr aus Welt im Spiegel