Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Panorama Deutscher zeigt selbst gefertigten „arabischen“ Führerschein – in polnischem Auto
Nachrichten Panorama Deutscher zeigt selbst gefertigten „arabischen“ Führerschein – in polnischem Auto
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:13 07.12.2018
Einen Polizeieinsatz der außergewöhnlicheren Sorte erlebten die Beamten in Sachsen. Quelle: imago/Deutzmann
Jesewitz

Mit einem eigensinnigen Autofahrer bekamen es die Polizisten in der Nacht zu Donnerstag auf der Weltewitzer Landstraße in Jesewitz zu tun. Wie die Polizei berichtete, hatten die Beamten den Mann kurz vor Mitternacht in seinem Fahrzeug kontrolliert. Bei dem 54-Jährigen habe es sich um einen Deutschen gehandelt, der allerdings beharrlich darauf bestand, dass sich sein Wohnsitz nicht in Deutschland befinde. Deshalb, so erläuterte er den verdutzten Polizisten, benötige er weder Pass noch Ausweise – oder gar Führerscheine. Die stauenden Gesetzeshüter beharrten nun allerdings ihrerseits darauf, einen Führerschein zu sehen – zumal sich herausstellte, dass der 54-Jährige bis August dieses Jahres eine gerichtlich angeordnete Fahrerlaubnissperre auferlegt bekommen hatte und seitdem kein neuer Führerschein beantragt worden war.

Der Mann habe daraufhin ein selbstgefertigtes Papier gezückt, bedruckt mit seinem Konterfei und beschrieben in arabischer Schrift, so berichtete die Polizei weiter. Hierbei sollte es sich angeblich um einen Führerschein handeln, beglaubigt in Berlin und ausgestellt in Dubai. Was übrigens auch nicht wirklich zum Auto passte, das der 54-Jährige fuhr – dieses hatte nämlich polnische Kennzeichen.

„Da sich der Verdacht des Fahrens ohne Fahrerlaubnis damit nicht aus der Welt bewegen ließ“, so die Polizei in ihrer Mitteilung, sei dem Mann die Weiterfahrt gänzlich untersagt worden. Der 54-Jährige habe sich daraufhin unkooperativ verhalten – und seinen Wagen mitten auf der Straße stehenlassen. Zudem habe er den Beamten nicht gestattet, den Renault an die Seite zu schieben. Aus diesem Grund wurde ein Abschlepp-Unternehmen hinzugerufen, das den Wagen schließlich auf einen nahegelegenen Parkplatz umsetzte.

Gegen den 54-Jährigen wird nun wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Von RND

Ein Reitlehrer wird wegen des sexuellen Missbrauchs eines Mädchens zu über vier Jahren Haft verurteilt. Doch schon nach einem Jahr darf er auf Freigängen wieder bei Reitturnieren antreten. Der Reitsport-Verband gibt sich machtlos.

07.12.2018

Er hatte seinen Vater mit einem Messer und einer abgebrochenen Flasche angegriffen: Wegen versuchten Mordes musste sich der ehemalige DSDS-Kandidat „Diego“ vor Gericht verantworten – jetzt gab es ein Urteil.

07.12.2018

Als Pfleger einer Zeitarbeitsfirma soll sich ein 34-Jähriger in einer kirchlichen Einrichtung sexuell an Behinderten vergangen haben. Zum Prozessauftakt räumt er die Taten ein.

07.12.2018