Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Panorama Dutzende Tote bei Erdbeben in Indonesien
Nachrichten Panorama Dutzende Tote bei Erdbeben in Indonesien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:38 07.12.2016
Bei einem schweren Erdbeben in Indonesien sind mindestens 100 Menschen ums Leben gekommen. Quelle: afp
Jakarta

Bei einem heftigen Erdbeben in Indonesien sind am Mittwoch mindestens 100 Menschen ums Leben gekommen. Dies teilte am Mittwoch die Armee des südostasiatischen Landes mit. Hunderte seien verletzt worden, mindestens 26 schwer, berichtete der Chef der Behörde für Katastrophenschutz Suyitno, der wie viele Indonesier nur einen Namen trägt. Darüber hinaus wurden viele Gebäude beschädigt.

Die Zahl der Toten wurde damit deutlich nach oben korrigiert. Zunächst war der Zivilschutz von mindestens zehn Toten ausgegangen. Die Behörden fürchten, dass noch Menschen unter den Trümmern eingeschlossen sind.

Menschen rennen in Panik auf die Straße

Vor den Krankenhäusern des Bezirks leisteten Ärzte auf der Straße erste Hilfe, wie der stellvertretende Distriktchef Said Muyadi berichtete. Die Menschen hätten Angst vor Nachbeben und trauten sich deshalb nicht in Gebäude. „Wir haben drei Bagger in die zerstörten Stadtteile geschickt, die Betonwände heben können“, sagte Suyitno. Tausende Menschen waren in Panik auf die Straße gerannt.

Bagger sollen bei der Suche nach Vermissten Helfen. Quelle: dpa

Anwohner luden auf Facebook und Twitter aus dem Distrikt Pidie Jaya Fotos von eingestürzten Gebäuden und meterhohen Schuttbergen hoch. Auch lokale Fernsehsender zeigten weitreichende Zerstörung. Menschen saßen auf Matten auf den Straßen.

Auf Matten sitzen Indonesier vor den eingestürzten Gebäuden. Quelle: afp

In Indonesien bebt die Erde häufig

Gemessen an früheren Katastrophen in der Region war der Erdstoß mit einer Stärke von 6,4 eher leicht. Aber der Erdbebenherd lag nur acht Kilometer unter der Erdoberfläche. Solche Beben können erhebliche Schäden verursachen. Anders als die örtlichen Behörden schätzte die US-Erdbebenwarte USGS die Stärke auf 6,5.

In Indonesien bebt die Erde häufig. Der südostasiatische Inselstaat liegt in einer seismologisch aktiven Zone, wo es immer wieder zu Erschütterungen und Vulkanausbrüchen kommt. Am 26. Dezember 2004 starben mehr als 200.000 Menschen bei einem gewaltigen Erdbeben und Tsunami im Indischen Ozean mit der Stärke 9,1.

Von RND/dpa/are