Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Panorama Dwayne Johnson: US-Präsident? Warum nicht!
Nachrichten Panorama Dwayne Johnson: US-Präsident? Warum nicht!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 11.05.2017
„Ich könnte mir realistisch vorstellen, in Zukunft um die Präsidentschaft zu kandidieren“, sagt US-Schauspieler Dwayne „The Rock“ Johnson. Quelle: AP
Los Angeles

Donald Trump hätte echt Grund, vor ihm zu zittern. Vor einem Jahr verlinkte Dwayne „The Rock“ Johnson mit den Worten „lesenswert“ einen Artikel aus der Washington Post, in dem er als „plausibler Präsidentschaftskandidat“ hingestellt wurde.

„Ich würde eine dreitägiges Wochenende einführen und die Steuern abschaffen“, witzelte er damals.

Was anfangs nur ein Gag war, ist dem „Fast & Furious“-Star inzwischen ernst. Dem Magazin „GQ”-verriet der 45-Jährige jetzt: “Vor einem Jahr hab ich noch gedacht, dass es Quatsch ist. Aber je länger ich mich damit beschäftigt und darüber nachgedacht habe, desto mehr wurde mir klar: ‚Ich könnte mir realistisch vorstellen, in Zukunft um die Präsidentschaft zu kandidieren‘.”

Sein Leben als Schauspieler würde er dafür aufgeben, so der früherer Wrestler, der unter dem Namen „The Rock“ bekannt wurde.

The Rock kritisiert Einreisestopp

„Ich denke, wenn ich Präsident wäre, dann wäre Haltung wichtig. Führung wäre wichtig. Verantwortung für alle zu übernehmen.“ Sollte jemand anderer Meinung sein als er, werde er diejenigen nicht aussperren, sondern einbeziehen.

Welchem politischen Lager er zuneigt, lässt Johnson in dem Interview nicht klar erkennen. Er kritisiert allerdings den Einreisestopp, den US-Präsident Donald Trump durchsetzen will: „Ich glaube daran, Menschen einzubinden. Unser Land ist darauf aufgebaut worden, und es wird weiter dadurch stark gemacht.“

Von dpa/Dierk Sindermann/RND/zys