Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Panorama Fall Leonie: 1000 Euro Belohnung für Hinweise
Nachrichten Panorama Fall Leonie: 1000 Euro Belohnung für Hinweise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 21.01.2019
In Torgelow ist ein sechs Jahre altes Mädchen gestorben. Gegen den Stiefvater wird ermittelt. Quelle: Christopher Niemann
Torgelow/Wolgast

Die Suche nach David Hedtke verschärft sich weiter. Wie die Polizei in Neubrandenburg am Sonnabend mitteilte, laufen derzeit intensive und umfangreiche Maßnahmen, die zur Ergreifung des mutmaßlichen Mörders von Leonie (6) führen sollen. Ihm wird Mord durch unterlassene Hilfeleistung vorgeworfen. Nun wird er per Haftbefehl gesucht.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg setzt das Polizeipräsidium nunmehr eine Belohnung von 1000 Euro aus, die zur Ergreifung führen.

Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen bestimmt. „Die Auszahlung der Belohnung steht unter der Bedingung, dass es sich um sachdienliche Hinweise von hinreichender Bedeutung handelt, die zur Ergreifung des Täters führen und den Ermittlungsbehörden bis zum Zeitpunkt dieser Auslobung noch nicht bekannt sind“, so die Polizei.

Hier lesen:
Getötete Leonie (6): Polizei sucht mit Fotos nach flüchtigem Stiefvater

Wer Angaben zum Aufenthalt des Beschuldigten machen kann, wird gebeten die Polizei unter dem Notruf 110 zu kontaktieren oder sich an jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Darüber bedankt sich die Polizei für die bisherigen Hinweise. „Gleichzeitig möchten wir jedoch eindringlich vor Selbstjustiz warnen. In den sozialen Netzwerken läuft eine regelrechte Hetze mit teilweise strafbarem Inhalt. Wir setzen alles daran, den Täter zu ergreifen und einem ordentlichen Gerichtsverfahren zuzuführen“, so ein Polizeisprecher in Neubrandenburg.

Weiterlesen:
Vater der getöteten Leonie (6): „Ich habe es aus der Zeitung erfahren“

Von RND/OZ

In Deutschland wird es frostig: Für die kommenden Wochen rechnen Meteorologen mit einem extremen Kälteeinbruch und zweistelligen Minusgraden. Die arktischen Temperaturen könnten das ganze Land in ein Schneegebiet verwandeln.

19.01.2019

Das Zittern um den kleinen Julen geht weiter, seine Überlebenschance schwindet mit jeder Minute: Nach jüngsten Expertenschätzungen steht fest, dass man den Zweijährigen, der in einem tiefen Schacht verschollen ist, nicht vor Montag wird bergen können.

19.01.2019

Bei einer gewaltigen Explosion in der mexikanischen Stadt Tlahuelilpan sind mehr als 60 Menschen gestorben, Dutzende wurden verletzt. Zuvor hatten sich ein Leck an einer Benzinleitung gebildet.

19.01.2019