Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Panorama Tierquäler zündet Schildkröte an
Nachrichten Panorama Tierquäler zündet Schildkröte an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:17 01.09.2016
Mann zündet Schildkröte an: Die Polizei veröffentlichte zum Beweis Screenshots aus dem Video, das der Täter auf Facebook veröffentlicht hatte. Quelle: Dothan Police Department/Facebook
Montgomery

Wie die Polizei in Dothan im US-Staat Alabama mitteilte, hatten zahlreiche Bürger am Mittwoch angerufen und berichtet, ein Mann habe eine Schildkröte mit Alkohol übergossen und angekündigt, sie in Brand zu setzen, wenn sich mindestens 100 Zuschauer finden sollten. Das habe er in die Tat umgesetzt. Dann habe er gedroht, das Tier werde sterben, sollte die Zuschauerzahl nicht 200 erreichen.

Gerechtigkeit für Leonardo

Die Polizei veröffentlichte mehrere Fotos zum Beweis. Darunter war ein Screenshot aus dem Video, das der Mann veröffentlicht hatte. Die Ermittler zeigten aber auch Bilder, auf den die verletzte Schildkröte zu sehen ist. Am Donnerstag teilte die Polizei mit, dass es dem Tier wieder einigermaßen gut gehe. Sie werde eventuell in der freien Natur ausgesetzt, schrieben die Ermittler auf Facebook unter dem Hashtag #justiceforLeonardo.

Das Tier gehört nach Angaben der Polizei möglicherweise der gefährdeten Art der Gopherschildkröte an. Der Verdächtige sei wegen des Vorwurfs der schweren Tierquälerei festgenommen worden und habe ein Geständnis abgelegt, erklärten die Ermittler.

dpa/RND/wer

Ihr Opfer war ausgerechnet ein Gangster-Rapper: Kriminelle haben das Konto von Farid Bang geplündert. Sie hatten seinen Ausweis gefälscht und in seinem Namen 60.000 Euro abgehoben. Aber einer von ihnen hinterließ seinen Fingerabdruck – auf einem Glas Wasser.

01.09.2016
Panorama Keine Verpflegung mehr für Besucher - NSU-Prozess: Tausende Brötchen geklaut

Zuschauer haben am Rande des Münchner NSU-Prozesses Brötchen und Snacks im Wert von mehreren Tausend Euro gestohlen. Die Besucher hatten sich bedienen können und dafür Geld in Kasse werfen sollen - das taten sie aber nicht.

01.09.2016
Panorama Heroinabhängiger Häftling hat geklagt - Kein Methadon in Haft: Menschenrechtsverstoß

Das Urteil aus Straßburg könnte Signalwirkung haben: Der Europäische Gerichtshof entschied, dass Deutschland gegen die Menschenrechte verstoßen hat - weil ein Häftling in Bayern kein Methadon bekam.

01.09.2016