Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Panorama Jugendlicher stirbt wegen zwei Dollar
Nachrichten Panorama Jugendlicher stirbt wegen zwei Dollar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:26 20.06.2016
Weil er einem Bettler die geforderten zwei Dollar (etwa 1,80 Euro) verweigerte, ist ein Teenager in New York erstochen worden (Symbolbild). Quelle: dpa
New York

Der 17-Jährige habe sich mit einem Freund im Stadtteil Bronx einen Milkshake holen wollen, als zwei Bettler die beiden ansprachen und zwei Dollar (etwa 1,80 Euro) forderten, berichtete die "New York Times" am Sonntag unter Berufung auf die Polizei. Der 17-Jährige sagte, er habe kein Geld dabei, woraufhin einer der beiden Bettler ein Messer zückte, den Teenager in die Brust stach und ihm tödliche Verletzungen zufügte.

Mutmaßliche Täter noch nicht gefasst

Die beiden Angreifer seien geflohen und hätten zunächst nicht gefasst werden können, teilte die Polizei mit. Das Opfer sollte in diesem Monat seinen Schulabschluss machen und wäre im August 18 Jahre alt geworden. "Wir wollten beides groß feiern", sagte ein Cousin (29) des Jugendlichen der "New York Times". "Und nun planen wir eine Beerdigung."

"Wir hätten nicht gedacht, dass jemand für zwei Dollar sterben könnte", sagte der Cousin.

dpa/RND/wer

Der Schauspieler Anton Yelchin ist im Alter von 27 Jahren gestorben. Er war aus ungeklärter Ursache von seinem eigenen Wagen gegen einen Zaun auf seinem Grundstück gepresst worden und an den Folgen den Unfalls gestorben. In der beliebten Weltraum-Saga Star Trek spielte er die Rolle des Pavel Chekov.

20.06.2016

Es klingt unglaublich: Eine Mutter im US-Staat Colorado soll es furchtlos mit einem Berglöwen aufgenommen haben, um ihren Sohn zu retten. Nach eigenen Angaben hat sie den Fünfjährigen aus dem Maul des Puma gerettet.

19.06.2016

Im hessischen Kurort Neukirchen sind drei Geschwister im Alter von fünf bis neun Jahren in einem Löschteich ertrunken. Einzelheiten, wie es zu dem Unglück kommen konnten, stehen noch nicht fest. In dem 7000-Einwohner-Ort herrschen Trauer und Fassungslosigkeit.

19.06.2016