Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Panorama Mann rettet Hund mit Mund-zu-Schnauze-Beatmung
Nachrichten Panorama Mann rettet Hund mit Mund-zu-Schnauze-Beatmung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:31 25.03.2017
Mit Mund-zu-Schnauze-Beatmung hat Feuerwehrmann Andrew Klein in Kalifornien den Hund Nalu gerettet. Quelle: Santa Monica Fire
Santa Monica

Die Feuerwehr war zu einem Brand in einer Wohnung in Santa Monica in Kalifornien gerufen worden, wie sie anschließend berichtete. Als sie die Wohnung durchsuchte, habe sie den Hund namens Nalu Marley gefunden: Er habe nicht mehr geatmet und keinen Puls gehabt.

Seine Besitzerin soll zuvor noch versucht haben, die Wohnung zu betreten und den kleinen Mischlingshund zu retten. Aber wegen des starken Rauchs sei sie nicht mehr hineingekommen, schrieben Medien.

„Er war total leblos“, berichtete Feuerwehrmann Andrew Klein. „Ich hob ihn hoch und rannte aus dem Gebäude, denn Zeit ist bei so etwas wesentlich, und gerade bei einem kleinen Hund kommt Scheitern nicht infrage.“

„Von den Toten wieder auferstanden!!!““

Draußen leistete Klein Erste Hilfe: Der beatmete Nalu Mund zu Schnauze. Dem kleinen Tier sei auch Sauerstoff gegeben worden, erklärte der Tierretter.

Nach rund 20 Minuten habe der Hund wieder von alleine geatmet – ganz zur Erleichterung seiner besorgten Besitzerin. Diese postete am Abend ein Foto des quietschlebendigen Hunds auf die Facebook-Seite der Feuerwehr, bedankte sich und schrieb: „Von den Toten auferstanden!!!“

Nach der Wiederbelebung durch kalifornische Feuerwehrleute befindet sich ein Hund namens Nalu auf dem Weg der Besserung. Er habe noch eine gewisse Zeit gehustet, sei mittlerweile aber wieder froh und munter, sagte die Besitzerin Crystal Lamirande.

Hund „Nalu“ und sein Lebensretter:Feuerwehrmann Andrew Klein. Quelle: AP

Von dpa/AP/RND