Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Panorama Mann will Geld für spendierten Drink zurück
Nachrichten Panorama Mann will Geld für spendierten Drink zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:28 12.09.2016
Knapp acht Euro für einen Drink waren dem unbekannten Verehrer von Abby Fent dann offenbar doch zu viel.  Quelle: Twitter/@abbyfent17
Sheffield

 Allzu spendabel zeigte sich ein Brite auf einer Party im britischen Sheffield: Der Unbekannte gab der 18-Jährigen Studentin Abby Fenton einen Drink aus und ergatterte die Nummer der hübschen Blondine. Umgerechnet knapp acht Euro war dem Mann der Annäherungsversuch wert. Doch die Bekanntschaft sollte sich schon bald als Reinfall entpuppen.

Zwei Wochen später erhält Fenton eine WhatsApp-Nachricht von einem Unbekannten. „Hi, ich hoffe es macht Dir nichts aus, mir die 6,5 Pfund zu überweisen, meine Liebe?“ Die Studentin kann die Botschaft zunächst nicht zuordnen und fragt nach dem Absender. „Ich bin’s, Liam aus dem Viper Room. Ich habe dir vor ein paar Wochen einen Drink spendiert. Kann ich mein Geld zurück zurückhaben?“, fragt die vermeintlich großzügige Party-Bekanntschaft.

„Er hat es sicher nötig“

Die 18-Jährige hielt die dreiste Frage offenbar zunächst für einen Scherz und antwortet Liam mit lachenden Emojis, entscheidet sich dann aber doch, das Geld zu überweisen: „Ich zahlte ihm das Geld sofort zurück. Erst fand ich es frech. Dann dachte ich, er hat es sicher nötig“, sagte Fenton der britischen „Daily Mail“. An viel könne sie sich nicht erinnern, aber Liam sei schlecht gekleidet gewesen, berichtet sie der Zeitung weiter.

Auch Fentons Freunde können die Dreistigkeit kaum fassen und überreden die 18-Jährige, die Nachrichten beim Kurznachrichtendienst Twitter zu veröffentlichen. Tausende teilten den Beitrag innerhalb kürzester Zeit.

Von RND/are

Ein Mann gibt einer Studentin auf einer Party einen Drink aus und ergattert ihre Nummer. Zwei Wochen später meldet sich der allzu spendable Unbekannte – und will sein Geld zurück.

12.09.2016

Einen grausigen Fund hat ein Spaziergänger im Süden Brandenburgs gemacht: Ein offenbar von Tierquälern geköpfte und bereits stark verweste Wolf lag in einem Maisfeld.

12.09.2016

Zwei Jahre saß der ehemalige Hells-Angels-Chef Frank Hanebuth in Spanien im Hochsicherheitsgefängnis. Jetzt kehrt der 52-Jährige nach Deutschland zurück. Er macht Urlaub in Hannover.

12.09.2016