Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Panorama Marion Cotillard dementiert Affäre mit Pitt
Nachrichten Panorama Marion Cotillard dementiert Affäre mit Pitt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:52 22.09.2016
Dieses Familienbild bleibt Fiktion: Marion Cotillard und Brad Pitt bei den Dreharbeiten zu „Five Seconds Of Silence“ in London. Quelle: GC Images
Los Angeles

„Dies ist und bleibt meine einzige Reaktion auf den Nachrichten-Sturm, der vor 24 Stunden ausgebrochen ist und mich mit erfasst hat.“, schreibt Marion Cotillard auf Englisch und Französisch auf ihrem Instagram-Konto. Und weiter: „Ich bin es nicht gewohnt, derlei Dinge zu kommentieren oder sie ernst zu nehmen, aber da die Situation außer Kontrolle geraten ist und auch Menschen hineinzieht, die ich liebe, muss ich mich äußern.

Zunächst einmal habe ich vor vielen Jahren den Mann meines Lebens getroffen, den Vater unseres Sohnes – und des Babys, das wir erwarten. Er ist meine Liebe, mein bester Freund, der einzige, den ich brauche.“ Und dann holt Marion Cotillard aus: „Zweitens, an alle die unterstellen, ich sei völlig verzweifelt: Mir geht es blendend, Danke der Nachfrage. Diese Lügengeschichten lassen mich kalt.“

Ein klares Statement gegen die Affären- und Vaterschaftsgerüchte um Brad Pitt. Und ein klares Bekenntnis zu ihrem Partner, dem französischen Schauspieler und Regisseur Guillaume Canet. Doch Cotillard ist noch nicht fertig:

„Und an alle Medien und die Hater, die so schnell mit einem Urteil zur Hand sind – ich wünsche euch gute Besserung! Schließlich hoffe ich sehr, dass Angelina und Brad, die ich beide sehr schätze, ihren Frieden in diesem Chaos finden. In Liebe, Marion“

Klare Worte. Ob die allerdings an der eisigen Atmosphäre zwischen Jolie und Pitt, die nach Einreichen der Scheidungsunterlagen herrscht, ändern wird, bleibt abzuwarten.

Von RND/dk

Panorama Nach Tod eines Afroamerikaners - Charlotte: Gewalt bei Protesten gegen Polizei

In Charlotte im US-Bundesstaat North Carolina ist es die zweite Nacht in Folge zu Ausschreitungen gekommen. Bei den Protesten gegen Polizeigewalt wurde ein Mann niedergeschossen und lebensgefährlich verletzt.

22.09.2016

Angeblich haben die Ermittler ein schriftliches Geständnis gefunden: Vor seinem Suizid soll der Piraten-Politiker Claus-Brunner zugegeben haben, dass er einen jüngeren Mann getötet hat.

21.09.2016

Über Jahre hinweg soll ein Paar mehrere Frauen in ein Haus nach Höxter in Ostwestfalen gelockt und dort schwer missbraucht haben. Zwei der Opfer starben. Nun klagt die Staatsanwaltschaft den Mann und die Frau wegen Mordes an.

21.09.2016