Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit 970 Flüchtlinge auf Frachter gerettet
Nachrichten Politik Deutschland / Weltweit 970 Flüchtlinge auf Frachter gerettet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:30 31.12.2014
In Sicherheit: Das Schiff Blue Sky M mit fast 1000 Flüchtlingen im Hafen von Gallipoli. Quelle: dpa
Rom

Die italienische Marine hat einen Frachter in Seenot mit etwa 970 Flüchtlingen an Bord in einen Hafen im Süden des Landes gebracht. Ein mutmaßlicher Menschenschleuser wurde festgenommen. Eine Tragödie sei verhindert worden, weil die "Blue Sky M" ohne Besatzung in Richtung Küste gesteuert sei, sagte ein Sprecher der Küstenwache der Nachrichtenagentur ADN Kronos am Mittwoch.

Als das Schiff den Hafen von Gallipoli erreichte, seien keine Crewmitglieder mehr an Bord gewesen. Auf dem Frachter waren nach Medienangaben vor allem Syrer - auch eine Schwangere, die kurz vor der Geburt stand. Das Schiff wurde im Hafen beschlagnahmt. Etwa 130 Menschen kamen vorsorglich ins Krankenhaus.

Ein Notsignal des Frachters vor der griechischen Insel Korfu hatte am Dienstag einen Großeinsatz der griechischen Marine ausgelöst. Das Schiff soll griechischen Medienberichten zufolge seit Tagen in der Region des Ionischen Meeres im Westen Griechenland unterwegs gewesen sein. Es wird vermutet, dass Menschenschlepper Migranten aus Westgriechenland abgeholt haben, um sie nach Italien zu bringen. Zunächst hatte es geheißen, 700 Menschen seien an Bord gewesen.

dpa

Zum Jahresende haben Steuersünder bei den deutschen Finanzbehörden regelrecht Schlange gestanden: Unterm Strich gingen 2014 so viele Selbstanzeigen ein wie noch nie zuvor. In Niedersachsen waren es bis Ende November bereits 3515 - deutlich mehr als in den Vorjahren.

31.12.2014

In ihrer Neujahrsansprache findet Kanzlerin Merkel deutliche Worte gegen die Pegida-Demos. Hinter Protesten gegen angebliche Überfremdung stehe oft Kälte und Hass. Merkel ruft die Deutschen auf: "Folgen Sie denen nicht!"

31.12.2014
Deutschland / Weltweit Nach Verurteilung von Kremlkritiker Nawalny - Russische Polizei nimmt Oppositionelle fest

Kurz nach seiner Verurteilung auf Bewährung ist der führende russische Oppositionelle Alexej Nawalny auf dem Weg zu einer kremlkritischen Demonstration in Moskau verhaftet worden. Laut Menschenrechtlern nahm die Polizei auch 130 Protestierende fest.

30.12.2014