Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Grüne wollen Werbung für Tabak verbieten
Nachrichten Politik Deutschland / Weltweit Grüne wollen Werbung für Tabak verbieten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:16 28.04.2018
Die Grünen im Bundestag wollen ein Gesetzentwurf gegen Tabakwerbung vorlegen. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

„Deutschland ist das einzige Land in der Europäischen Union, in dem großflächige Außenwerbung auf Plakaten oder Tabakwerbung im Kino immer noch erlaubt sind“, heißt es laut „Spiegel“ in dem in der vergangenen Woche von der Grünen-Bundestagsfraktion beschlossenen Entwurf. Das Verbot solle von Juli 2020 an greifen. Die drogenpolitische Sprecherin der Grünen, Kirsten Kappert-Gonther, sagte dem Magazin: „Jetzt muss die Koalition Farbe bekennen.“ Auf Kinder und Jugendliche habe Tabakwerbung großen Einfluss.

Vor rund drei Wochen hatte die Bundesdrogenbeauftragte Marlene Mortler (CSU) ebenfalls erklärt, einen neuen Anlauf für ein Verbot der Außenwerbung für Tabakerzeugnisse nehmen zu wollen - obwohl dies in der vergangenen Wahlperiode gescheitert war und sich auch nicht im neuen Koalitionsvertrag findet. In der vergangenen Legislaturperiode hatte sich das Kabinett auf einen Gesetzentwurf geeinigt, nach dem Zigarettenwerbung auf Plakatwänden, Litfaßsäulen und im Kino von Juli 2020 an verboten werden sollte. Das Gesetz wurde aber nie beschlossen. Vor allem die Unionsfraktion sperrte sich dagegen.

Von RND/dpa

N-Blauhelme aus Österreich stehen im Verdacht, syrische Polizisten auf den Golanhöhen nicht vor einer Todesfalle gewarnt zu haben. Ein von der Wochenzeitschrift „Falter“ am Freitag veröffentlichtes Video scheint zu zeigen, wie neun Syrer in einem Hinterhalt in einem Kugelhagel sterben.

28.04.2018

Angela Merkel hat bei ihrem Arbeitsbesuch in Washington mit US-Präsident Trump über Einfuhrzölle und das Iran-Abkommen verhandelt. Doch auch danach bleiben viele Fragen offen.

27.04.2018

Auf Olaf Scholz ruhten große Erwartungen, als er am Freitag seinen Antrittsbesuch bei der Eurogruppe in Sofia abstattete. Der Bundesfinanzminister wollte einst anders auftreten als Schäuble. Doch bei den Spardiktaten gegen Griechenland bleibt er ähnlich hart wie sein Vorgänger.

27.04.2018
Anzeige