Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Hillary Clinton gründet politische Bürger-Plattform
Nachrichten Politik Deutschland / Weltweit Hillary Clinton gründet politische Bürger-Plattform
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:49 16.05.2017
Meldet sich zurück in der politischen Arena: Hillary Rodham. Clinton Quelle: AP
New York

Ihre Gruppe wolle Menschen ermutigen, sich einzubringen, sich zu organisieren und sogar für das Präsidentschaftsamt zu kandidieren. Der Titel der Organisation ist an ihre Wahlkampagne 2016 angelehnt, dieser lautete „Stronger Together“.

Das Motto von „Onward Together“ lautet „“Resist, insist, persist, enlist” – Widerstehen, insistieren, beharren, mitmachen. In einer Serie von Tweets erklärte sie das Ziel der Bewegung. Dieses Jahr sei zwar nicht so, wie sie es sich vorgestellt habe, sagte sie. Doch sie wisse, wofür sie weiter kämpfe – für ein freundlicheres, großherzigeres und inklusives Amerika.

Das Logo von Hillary Clintons neuer Bürger(rechts)bewegung. Quelle: RND/Screenshot

Weder auf der Internetseite der Organisation noch in Clintons Tweets wurde US-Präsident Donald Trump direkt erwähnt. Doch in der Stellungnahme zur Botschaft der Bewegung ist vermerkt, dass Clinton bei der vergangenen Wahl 66 Millionen Stimmen gewann – rund drei Millionen mehr als Trump.

Die 69-Jährige beschrieb sich jüngst als Aktivistin und Bürgerin („activist citizen“), doch war lange unklar, wie sie ihre politische Zukunft gestalten würde. Nun twitterte sie, in den vergangenen Monaten viel Zeit mit Reflexion und mit der Familie verbracht zu haben. In Anlehnung an ein Foto, das kurz nach ihrer Wahlniederlage publik wurde, schrieb sie auch, viel Zeit bei Spaziergängen im Wald verbracht zu haben.

Sie ist nicht die einzige hochrangige Demokratin, die eine unabhängige Gruppe ins Leben gerufen hat. Unter anderen halfen auch der frühere Präsident Barack Obama und der Senator von Vermont, Bernie Sanders, politische Organisationen zu schaffen.

Von RND/AP