Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Hofreiter fordert Rücktritt von Sachsens Justizminister
Nachrichten Politik Deutschland / Weltweit Hofreiter fordert Rücktritt von Sachsens Justizminister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:09 13.10.2016
Fordert im Gespräch mit dem RND den Rücktritt des Justizminister Sachsens: Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter. Quelle: dpa
Hannover

Der Fraktionschef der Grünen im Bundestag, Anton Hofreiter, hält die politisch Verantwortlichen im Todesfall des Terrorverdächtigen Dschaber al-Bakr in Leipziger Untersuchungshaft für nicht mehr haltbar. Dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) sagte er: „Der sächsische Justizminister Gemkow muss die Konsequenzen aus dem dilettantischen Umgang der JVA mit Al-Bakr ziehen und sollte von seinem Amt zurücktreten.“

Leider reihe sich dieser Vorfall ein in eine Kette des Versagens sächsischer Sicherheitsbehörden, so Hofreiter weiter. „Da muss man von institutionellem Versagen sprechen, für das neben dem Justizminister an vorderster Front der Innenminister verantwortlich ist. Ich sehe nicht, dass dieser Innenminister diese Probleme in den Griff bekommen wird, ein Neuanfang ist nötig.“

Von RND

Kirstin Drenkhahn (41) ist Professorin für Strafrecht und Kriminologie an der Freien Universität Berlin. Im Interview mit dem RND spricht sie über Regeln hinter Gittern, die Kontrolle von Gefangenen und die Gefahr von Suiziden.

13.10.2016

Er war bereit, einen Selbstmordanschlag zu begehen – dennoch galt der mutmaßliche Islamist al-Bakr in den Augen der Behörden nicht als selbstmordgefährdet. Wie passt das zusammen? Auf einer Pressekonferenz versuchen die Verantwortlichen Antworten zu geben, und werfen nur noch weitere Fragen auf.

13.10.2016

Er wurde in seinem Heimatland als Gottkönig – und als Einiger der Nation geschätzt und gebraucht. Jetzt ist König Bhumibol im Alter von 88 Jahren gestorben.

13.10.2016