Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Innenminister will „Pegida“ demaskieren
Nachrichten Politik Deutschland / Weltweit Innenminister will „Pegida“ demaskieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:04 12.12.2014
Bundesinnenminister Thomas de Maizière: „Es droht keine Islamisierung der ganzen deutschen Gesellschaft.“ Quelle: dpa
Köln

„Wir spüren schon, dass das gesellschaftliche Klima in Deutschland rauer wird“, sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) am Freitag zum Abschluss der Innenminister-Herbsttagung in Köln.

Fakt sei: „Es droht keine Islamisierung der ganzen deutschen Gesellschaft.“ Die „Pegida“ (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes) zeige auf erschreckende Weise, wie Rechtsextremisten Demonstrationen für ihre Zwecke missbrauchten, betonte der IMK-Vorsitzende, Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger (SPD). „Wir müssen diese Aufwiegler demaskieren.“

dpa

Mehr zum Thema

Die Sorge über die neue Anti-Islam-Bewegung wächst. Bei der bisher größten Demo des „Pegida“-Bündnisses zogen rund 10.000 Menschen durch Dresden. Muslime fordern die deutsche Politik zum Handeln auf.

09.12.2014

Fast 20.000 Menschen zieht es in Dresden auf die Straße. Die einen vom Bündnis „Pegida“ fordern weniger Zuzug von Ausländern – die anderen Toleranz und Weltoffenheit. Die Stadt scheint gespalten.

08.12.2014

Die Angst vor Angst „Islamisierung“ und Überfremdung treibt seit Wochen Tausende Dresdener immer montagabends auf die Straße. Dabei ist schon der Termin eine Provokation. Die sogenannten Montagsdemonstrationen waren ein bedeutender Bestandteil der friedlichen Revolution im Herbst 1989.

26.11.2014

Wie das auswärtige Amt am Freitag bestätigte, wurde bei einem Selbstmordattentat am Donnerstag in Kabul ein Deutscher getötet. Der Anschlag hatte sich gegen eine Kabuler Schule gerichtet, die von Frankreich finanziert wird und auf dem Gelände des französischen Kulturzentrums untergebracht ist.

12.12.2014

Das Bundesverfassungsgericht hat die Klage der Opposition in Berlin zur Zeugenvernehmung des früheren US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden in Deutschland abgewiesen. „Die Anträge sind unzulässig“, teilte das Gericht am Freitag in Karlsruhe mit. Es sieht sich in dieser Sache als nicht zuständig an.

12.12.2014

Die CSU trifft sich Freitagmittag in Nürnberg zu ihrem diesjährigen Parteitag. Prominente Gäste sind EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker und Kanzlerin Angela Merkel (CDU). Erstmals seit Jahren steht bei der CSU wieder die Außenpolitik im Vordergrund.

12.12.2014