Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Kurdische Extremisten bekennen sich zu Anschlägen
Nachrichten Politik Deutschland / Weltweit Kurdische Extremisten bekennen sich zu Anschlägen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:19 11.12.2016
Die radikale Kurdengruppe Freiheitsfalken Kurdistans (TAK) hat sich zu den beiden Anschlägen auf die Polizei in Istanbul bekannt. Quelle: dpa
Istanbul

Eine Splittergruppe der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK hat sich zum Doppelanschlag in der türkischen Metropole Istanbul bekannt. Die beiden Anschläge in der Nähe des Fußballstadions von Besiktas seien zur gleichen Zeit ausgeführt worden, teilte die Splittergruppe TAK (Freiheitsfalken Kurdistans) am Sonntag auf ihrer Website mit. Dabei seien zwei ihrer Anhänger getötet worden.

Wiederholt Anschläge auf Sicherheitskräfte

Mit den Anschlägen hat die TAK nach eigenen Angaben auf die Gefangenschaft des PKK-Anführers Abdullah Öcalan und die türkischen Militäroperationen vor allem im Südosten des Landes aufmerksam machen wollen. Solange diese anhielten, solle „niemand erwarten, ein geruhsames Leben in der Türkei führen zu können“.

Die TAK gilt als radikale Splittergruppe der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK). Sie bekannte sich im vergangenen Jahr wiederholt zu Anschlägen auf die Sicherheitskräfte in Istanbul, Ankara und anderen Städten. Unter Experten ist umstritten, wie weit die TAK mit der PKK verbunden ist. Seit dem Zusammenbruch eines zweijährigen Waffenstillstands im Sommer 2015 liefern sich die PKK und die türkischen Sicherheitskräfte erneut erbitterte Kämpfe im Südosten des Landes.

Doppelanschlag in Istanbul: Mehr zum Thema

Bei zwei Anschlägen in der türkischen Metropole Istanbul sind mindestens 29 Menschen getötet und weitere 166 verletzt worden. Mehr dazu finden Sie hier:

Die Türkei vermutet die PKK hinter Doppelanschlag

Viele Tote bei Doppelanschlag in Istanbul

Von afp/RND

Erst die Kölner Silvesternacht, dann die Sexualverbrechen in Freiburg und Bochum: Sind Zuwanderer besonders kriminell? Der Kriminologie Christian Pfeiffer widerspricht. Das Leben in Deutschland sei sicherer geworden – „insbesondere auch für Frauen“.

11.12.2016

Nach dem Doppelanschlag in Istanbul hat der türkische Präsident Erdogan Vergeltung angekündigt. Die Attentäter werden „einen hohen Preis zahlen“, sagte er.

11.12.2016

Der bisherige italienische Außenminister Paolo Gentiloni ist zum neuen Ministerpräsidenten des Landes ernannt worden. Der bisherige Regierungschef Matteo Renzi war nach der Niederlage beim Verfassungsreferendum zurückgetreten.

11.12.2016