Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Mehr als acht Lügen am Tag: Donald Trump bricht eigenen Rekord
Nachrichten Politik Deutschland / Weltweit Mehr als acht Lügen am Tag: Donald Trump bricht eigenen Rekord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:20 04.11.2018
Präsident Donald Trump macht im Schnitt 8,3 Falschaussagen pro Tag. Quelle: AP
Washington

Je näher die Midterm-Wahlen, desto höher die Lügendichte. Oder: Je höher der Redeanteil, desto höher die Lügendichte. Zu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung der „Washington Post“. Für die Analyse hat die US-amerikanische Zeitung alle öffentlichen Aussagen des US-Präsidenten der vergangenen 649 Tagen auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft. Das Ergebnis: Donald Trump hat in dem Zeitraum mehr als 6400 fehlerhafte oder strittige Behauptungen aufgestellt, im Schnitt 8,3 pro Tag.

Das Ergebnis zeigt auch, dass die Anzahl an Falschaussagen in den vergangenen Wochen und Monaten vor den US-Zwischenwahlen stark zugenommen hat. Der Präsident zeigte sich vor den wichtigen Abstimmungen auf vielen Wahlveranstaltungen und ließ etwa im September 125 umstrittene Aussagen an nur einem Tag verlauten.

Falschaussagen mit Bezug auf die Russland-Ermittlungen

Zu den häufigsten Behauptungen zählen Aussagen wie „Es gab niemals eine geheime Absprache“ in Bezug auf die Russland-Ermittlungen und „Um amerikanische Produkte voranzubringen, haben wir die größten Steuersenkungen und Reformen in der amerikanischen Geschichte durchgesetzt“. Auch die oft wiederholte Aussage Trumps, dass die aktuelle Arbeitslosenquote unter afrikanisch-amerikanischen US-Bürgern die niedrigste in der Geschichte sei, ist falsch.

Mehr zum Thema Kongresswahlen in den USA

Midterm Elections 2018: Aktuelle Umfragen vor den Wahlen in den USA

Obama wirft Trump Panikmache bei Migration vor

Twitter löscht vor US-Kongresswahlen 10.000 gefälschte Accounts

Mehr als acht Lügen am Tag: Donald Trump bricht eigenen Rekord

US-Demokraten sehen sich durch restriktive Wahlgesetze benachteiligt

Schüsse auf Migranten? Trump warnt vor „Geburtentourismus“

US-Demokraten driften nach links

Midterm Elections 2018: Wie wichtig sind die Kongresswahlen in den USA?

Die USA fiebern auf die Midterms am 6. November hin. Im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen die Wahlen zum Kongress in der US-Hauptstadt Washington. Donald Trump steht zwar nicht zur Wahl – dennoch könnte die Abstimmung auch über seine Zukunft entscheiden. Auf zahlreichen Wahlveranstaltungen unterstützte er in den vergangenen Wochen die republikanischen Kandidaten.

Von RND/mkr

Ein parteieigenes Gutachten zur Überwachung der AfD durch den Verfassungsschutz erhöht den Druck auf die Rechtspopulisten. Viele Politiker fordern Konsequenzen.

03.11.2018

Der Vorsitzende der Jusos, Kevin Kühnert, hält die Personaldebatte innerhalb der SPD-Spitze für überflüssig. Die Probleme der Partei lägen woanders.

03.11.2018

Arme unter Armen, Reiche unter Reichen, Migranten unter Migranten: Zerbröselt die Gesellschaft in lauter kleine Einzelgrüppchen? Die Gefahr ist groß, im Dorf wie in der Stadt, den Vereinen, den Parteien. Plädoyer für eine Strategie zur Rettung des gesellschaftlichen Zusammenhalts.

03.11.2018