Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Regierung plant Strategie für Künstliche Intelligenz
Nachrichten Politik Deutschland / Weltweit Regierung plant Strategie für Künstliche Intelligenz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:38 01.06.2018
Die Bundesregierung will eine Strategie zur Weiterentwicklung von Künstlicher Intelligenz auf die Beine stellen. Quelle: Philipp Von Ditfurth
Berlin

Die Bundesregierung macht ernst und arbeitet aktiv an der Weiterentwicklung der Digitalisierung. Bis Herbst plant das Kabinett eine Gesamtstrategie zur Weiterentwicklung und Umsetzung künstlicher Intelligenz (KI) vorzulegen.

Wie es am Freitag aus Regierungskreisen hieß, geht es dabei unter anderem darum, Fachkräfte zu gewinnen und vor allem auch in Deutschland zu halten. Zudem müssten Forschung und Wirtschaft mehr und besser miteinander verschränkt werden. Hier stehe man vor allem in Konkurrenz mit den USA und China.

Merkel ließ sich von chinesischen Tech-Konzernen inspirieren

Ziel sei es auch, Künstliche Intelligenz für mittelständische Unternehmen zugänglich zu machen. Das sei oftmals für Unternehmen mit bis zu 2000 Mitarbeitern zu aufwendig und teuer. Für große Konzerne hingegen sei dies bereits machbar.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) war in der vergangenen Woche in China und besuchte dabei den südchinesischen High-Tech-Standort Shenzhen. Beispiele für künstliche Intelligenz sind etwa autonome Fahrzeuge oder Technologien wie Sprachassistenten.

Von RND/dpa

Am Montag kommt Israels Premier Benjamin Netanjahu nach Berlin und trifft Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die Haltung Israels und Deutschlands in der Iran-Frage könnte nicht weiter auseinanderliegen. Israels Botschafter Jeremy Issacharoff spricht dennoch von einer vertrauensvollen Zusammenarbeit.

01.06.2018

Die EU-Kommission will nicht nur gegen Strafzölle aus den USA vor der Welthandelsorganisation vorgehen. Brüssel sind auch Pekings Verletzungen von Urheberrechten ein Dorn im Auge.

01.06.2018

Illegale Einwanderung eindämmen und die Gefahr für Flüchtlinge minimieren, das haben sich Deutschland und Österreich vorgenommen. Deshalb kontrolliert die Bundespolizei nun verstärkt den Zugverkehr rund um den Brenner.

01.06.2018