Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Attentäter wollte Merkel töten
Nachrichten Politik Deutschland / Weltweit Attentäter wollte Merkel töten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:04 03.06.2016
Der Reker-Attentäter wollte nach Anagaben eines Polizisten ursprünglich Bundeskanzlerin Angela Merkel umbringen. Quelle: Oliver Berg/dpa
Düsseldorf

Der geständige Kölner Reker-Attentäter Frank S. wollte nach Angaben eines Polizisten eigentlich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wegen ihrer Flüchtlingspolitik töten. Es sei aber zu schwierig gewesen, an die Regierungschefin heranzukommen, habe S. unmittelbar nach dem Attentat auf die heutige Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker gesagt, berichtete der Polizist am Freitag vor dem Düsseldorfer Oberlandesgericht.

Um ein Zeichen gegen die Flüchtlingspolitik zu setzen, habe er sich schließlich dazu entschieden, Reker umzubringen. Der Angeklagte sei nach seiner Festnahme sehr ruhig gewesen und habe gesagt, er werde ohnehin den Rest seines Lebens im Gefängnis verbringen.

Zeichen gegen Rekers Flüchtlingspolitik

Frank S. hatte Reker im vergangenen Oktober im Wahlkampf ein Messer in den Hals gerammt und sie lebensgefährlich verletzt. Damit wollte er nach eigener Aussage ein Zeichen gegen Rekers Flüchtlingspolitik setzen wollen. Reker war vor der OB-Wahl als Sozialdezernentin für die Unterbringung der Flüchtlinge in Köln zuständig. Ihrem Attentäter droht nun lebenslange Haft wegen versuchten Mordes.

dpa/RND

Im Mittelmeer südlich von Kreta hat sich ein neues Flüchtlingsdrama abgespielt. Wie die griechische Küstenwache mitteilte, ist am Freitag ein Schiff mit Hunderten Menschen an Bord rund 75 Seemeilen vor der Insel gekentert.

03.06.2016

Die Aussage eines jungen Syrers vereitelte offenbar einen von IS-Terroristen geplanten Anschlag in Düsseldorf. Doch wer ist der Hinweisgeber? Am Donnerstagabend gaben Ermittler erste Details zu dem jungen Mann bekannt.

03.06.2016

Nachdem eine mutmaßliche Terrorzelle zerschlagen wurde, die einen Anschlag in Düsseldorf geplant haben soll, prüfen die Ermittler einen Zusammenhang mit den Aktivitäten des IS in Hannover. Denn auch Safia S. soll im Auftrag der Terror-Miliz gehandelt haben – genauso wie die mutmaßlichen Terroristen jetzt.

Tobias Morchner 05.06.2016