Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Weitere Festnahmen nach Manchester-Anschlag
Nachrichten Politik Deutschland / Weltweit Weitere Festnahmen nach Manchester-Anschlag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:41 25.05.2017
Einsatzkräfte der Polizei bei einer Festnahme in Manchester Quelle: AP
Manchester

Nach dem Anschlag von Manchester mit 22 Todesopfern hat die Polizei zwei weitere Männer festgenommen. Eine Festnahme erfolgte nach Polizeiangaben vom Donnerstag im Vorort Withington, die zweite in Manchester.

Eine ebenfalls zuvor festgenommene Frau wurde am frühen Donnerstagmorgen ohne Anklage wieder freigelassen. Damit sind im Zusammenhang mit dem Anschlag nun zehn Menschen festgesetzt, darunter in Libyen ein Bruder des Attentäters und sein Vater.

“Es ist sehr klar, dass das ein Netzwerk ist“

Die Ermittler machen den 22-jährigen Salman Abedi für den Anschlag auf das Popkonzert der US-Sängerin Ariana Grande am Montag verantwortlich. Sie gehen aber davon aus, dass er Komplizen hatte. Abedi war bei der Attacke ums Leben gekommen und hatte mit einem selbst gebauten Sprengsatz 22 Menschen in den Tod gerissen, darunter viele Kinder und Jugendliche. Mindestens 59 Menschen wurden verletzt in Krankenhäuser gebracht, viele davon lebensgefährlich.

Bei einer Explosion am Rande eines Popkonzerts in Manchester gab es mindestens 22 Tote. In der für Zehntausende ausgelegten Halle war Ende Mai die US-Sängerin Ariana Grande aufgetreten.

Im Laufe des Mittwochs hatten die Ermittler in Großbritannien insgesamt sieben Menschen in Gewahrsam genommen, darunter den älteren Bruder des mutmaßlichen Attentäters vom Montagabend, Salman Abedi. „Ich denke, es ist sehr klar, dass das ein Netzwerk ist, zu dem wir ermitteln“, sagte Polizeichef Ian Hopkins. In Libyen wurden zudem der Vater und ein jüngerer Bruder festgesetzt.

TV-Sender zeigt Videoaufnahmen von Abedi

Innenministerin Amber Rudd sagte, dass der in Großbritannien geborene Abedi „wahrscheinlich“ nicht allein gehandelt habe. Er sei „bis zu einem Punkt“ den Sicherheitskräften bekannt gewesen. Abedi, der Sohn libyscher Eltern, war im Raum Manchester aufgewachsen.

Der britische Sender Sky News zeigte am Mittwoch Aufnahmen von Sicherheitskameras, die Abedi drei Tage vor dem Anschlag zeigen sollen. Auf den Bildern ist ein in schwarz gekleideter Mann mit einem blauen Rucksack inklusive Preisschild zu sehen ist. Der Rucksack, so berichtete Sky News unter Berufung auf die Polizei, könnte bei dem Attentat eine Rolle gespielt haben.

Von dpa/ap/RND/zys