Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedersachsen Geburtenrate in Niedersachsen steigt
Nachrichten Politik Niedersachsen Geburtenrate in Niedersachsen steigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:50 08.12.2014
Im vergangenen Jahr wurden 62.879 Jungen und Mädchen lebend geboren, das ist ein Plus von 1401 Personen (2,3 Prozent) gegenüber 2012. Quelle: Waltraud Grubitzsch/dpa
Hannover

Im vergangenen Jahr wurden 62.879 Jungen und Mädchen lebend geboren, das ist ein Plus von 1401 Personen (2,3 Prozent) gegenüber 2012.
2011 waren es noch 61.280 Geburten in Niedersachsen. Das Land liegt damit leicht über dem  bundesweiten Trend, der ein Plus von 1,3 Prozent auf 682.069 Kinder im Jahr 2013 verzeichnete. Fast die Hälfte dieser Kinder (49 Prozent) bekommen die ungeteilte Aufmerksamkeit ihrer Eltern, denn sie sind Erstgeborene. Bei 34 Prozent handelt es sich um Zweitgeborene, elf Prozent sind Drittgeborene. Bei der ersten Geburt beträgt das durchschnittliche Alter der Mutter bundesweit 29,9 Jahre.

In Niedersachsen sorgt das Geburtenplus allerdings nicht für ein Bevölkerungswachstum.  Denn auch die Zahl der Todesfälle steigt. 2013 starben 90.569 Niedersachsen, auch das ein Plus zu den Vorjahren: 2012 waren es 87.040, 2011 genau 85.489 Todesfälle in Niedersachsen.

Dass Niedersachsen in einigen Jahren dennoch ein Geburtenplus verzeichnet, liegt an den Wanderungsbewegungen. 2012 zogen 28.653 Menschen mehr nach Niedersachsen als wegzogen, 2011 betrug der Zuwanderungsüberschuss 19.236 Personen.

Von Heiko Randermann

Niedersachsen Wenige Fragen, wenige Antworten - Parlamentarier geben nur selten Auskunft

Auf dem Internetportal abgeordnetenwatch.de können seit Anfang 2011 die Niedersachsen ihren Landtagsabgeordneten direkt Fragen stellen und auf Antworten hoffen. Seit der Wahl 2013 passiert das aber immer seltener – in beide Richtungen.

06.12.2014

Niedersachsens Logistikbranche ist weiter ein Jobmotor, doch die Investitionen sind 2013 gesunken. Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) wirbt daher vehement für den weiteren Ausbau von Schiene, Wasserwegen und Straßen und will in Schulen besser über Arbeitsplätze in der Branche informieren.

04.12.2014

Mit einem Dialogforum will Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies die Akzeptanz für die Y-Trasse oder eine Alternativstrecke in Niedersachsen stärken. Am Dienstag versprach der Minister: Das Ergebnis des Forums wird für Land, Bund und Bahn verbindlich sein.

02.12.2014