Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedersachsen McAllister gibt CDU-Landesvorsitz ab
Nachrichten Politik Niedersachsen McAllister gibt CDU-Landesvorsitz ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:53 19.06.2016
Von Michael B. Berger
Gibt sein Amt als Vorsitzender der CDU in Niedersachsen ab: David McAllister. Quelle: dpa/Archiv
Hannover

"Ich habe den Parteigremien schon frühzeitig klargemacht, dass ich mich schrittweise aus Niedersachsen zurückziehen werde", sagte McAllister am Sonntag. Seine Zukunft liege in Europa, die Partei verzeichne wachsende Migliederzahlen und sei gut aufgestellt für die Kommunalwahl am 11. September. Wer sein Nachfolger werde, müsse nach er Kommunalwahl geklärt werden. "Da macht es Sinn mit einem neuen Gesicht aufzutreten", sagte McAllister, der im Jahr 2008 das Amt des CDU-Vorsitzenden vom damaligen Ministerpräsident Christian Wulff übernommen hatte.

In der CDU ist es noch offen, ob künftig das Amt des Spitzenkandidaten für die Landtagswahl und das Amt des Parteichefs in eine Hand gelegt wird, oder ob es eine Doppelpitze gibt, wie es etwa zu Zeiten Ernst Albrechts und Wilfried Hasselmanns war, als Albrecht im Leineschloss regierte. Die CDU wird noch unter der Ägide McAllisters einige Parteitage abhalten. So wird sie im August in Hildesheim ein Grundsatzprogramm verabschieden. Das Verfahren für  die Kür des Spitzenkandidaten werden Präsidium und Vorstand der CDU am 16. und 17. September festlegen, fünf Tage nach der Kommunalwahl. Der Spitzenkandidat soll dann auf einem Sonderpateitag in Hameln am 20. November gewählt werden - wie auch der künftige CDU-Landesvorsitzende. Sollte es mehrere Kandidaten geben, was Beobachter derzeit eher für unwahrscheinlich halten, wäre eine Doppelspitze möglich. Als CDU-Spitzenkandidat für die Landtagswahl Anfang 2018 wird derzeit stets der frühere Kultusminister Bernd Althusmann genannt.

 

SPD und Grüne wollen die Klosterkammer demokratisieren, die pro Jahr 3 Millionen Euro für wohltätige Zwecke verteilen darf. Die CDU befürchtet jedoch den Versuch der Einverleibung durch die Landesregierung.

Michael B. Berger 17.06.2016

Die Gleichstellungs- und Frauenministerinnen der Länder haben sich in Hannover darauf verständigt, die Integration von geflüchteten Frauen stärker in den Fokus ihrer Arbeit zu rücken. Auf dem zweitägigen Kongress wurden dazu entsprechende Leitlinien besprochen.

16.06.2016

Eigentlich sollte der Bundestag schon vor einem Jahr über das umstrittene Fracking entscheiden. Weil das Gesetz noch immer auf sich warten lässt, will das erdgasreiche Niedersachsen die Technik nach fünfjährigem Moratorium nun wieder genehmigen.

Gabriele Schulte 18.06.2016