Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
„Ich bin überwältigt“

Samtgemeinde Nienstädt / Wahlen „Ich bin überwältigt“

Auch wenn Ditmar Köritz der einzige Kandidat für die Wahl des Samtgemeindebürgermeisters der Samtgemeinde Nienstädt war, wurde er nach eigenen Angaben eine halbe Stunde vor Ende des Wahlgangs mächtig nervös.

Voriger Artikel
Franke folgt auf Hüsemann
Nächster Artikel
In Lüdersfeld bleibt ein Stuhl leer

Ditmar Köritz freut sich über 81,31 Prozent Ja-Stimmen.

Quelle: svb

Samtgemeinde Nienstädt (svb). „Es zeichnete sich ab, dass es klappt“, sagte der Kommunalbeamte, aber mit insgesamt 3630 abgegebenen und somit 81,31 Prozent der Ja-Stimmen habe er nicht gerechnet.

Er hatte gehofft, die 74 Prozent, mit denen sein Vorgänger Rolf Harmening vor vier Jahren gewählt worden war, zu erreichen, aber mit einer solchen Steigerung hatte er nicht gerechnet. „Ich bin überwältigt“, meinte er direkt nach der Wahl. „Eine bessere Startvorlage kann man nicht kriegen“, ergänzte Köritz im Hinblick auf seine Amtszeit als Bürgermeister, die in fünf Monaten beginnen wird.

Die Entscheidungen, die auf kommunaler Ebene getroffen werden, hält der SPD-Politiker für die Menschen besonders wichtig. Deshalb wäre es seiner Meinung nach schön gewesen, wenn insgesamt mehr Menschen den Gang zur Wahlurne getätigt hätten.

Die Wahlbeteiligung bei der Samtgemeindebürgermeisterwahl lag mit 53,7 Prozent aller Wahlberechtigten aber immer noch höher als bei der vergangenen Kommunalwahl, erinnerte sich der künftige Bürgermeister. Das sei trotzdem zu wenig, so Köritz. 60 Prozent wären wünschenswert und nicht zu utopisch gewesen.

„Ich wünsche mir, dass es für die SPD heute Abend weiter so gut läuft“, sagte Köritz. Im Kreise der Mitglieder des SPD-Samtgemeindeverbandes Nienstädt wartete er auf die noch ausstehenden Wahlergebnisse zur Kreistagswahl sowie zu den Gemeinderats- beziehungsweise Samtgemeinderatswahlen.

Köritz freute sich mit seinen Partei-Kollegen Jörn Wedemeyer aus Sachsenhagen und Andreas Günther aus Lindhorst, die ebenfalls die Wahl zum Samtgemeindebürgermeister gewonnen haben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr