Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Grüne erzielen „bombiges“ Wahlergebnis

Samtgemeinde Lindhorst / Wahl Grüne erzielen „bombiges“ Wahlergebnis

Lindhorst (kil). Die SPD hat im Lindhorster Samtgemeinderat zwar mit zehn Sitzen das beste Ergebnis erzielt, die eigentlichen Gewinner sind aber die Grünen. Sie verzeichnen einen Zugewinn von einem auf vier Mandate. „Bombig“, kommentierte Matthias Hinse (Grüne) äußerst zufrieden.

Voriger Artikel
Die Mitglieder im neuen Rat der Stadt
Nächster Artikel
SPD mit Ergebnis „zufrieden“, CDU findet es „schade“

Samtgemeinde Lindhorst (kil). Zwar sei die Wahl zum Samtgemeindebürgermeister für die Partei „nicht so toll“ ausgegangen, positiv sei aber, dass die Grünen jetzt endlich in der Position seien, im Rat so richtig mitzumischen.

Dass die Grünen so gut abgeschnitten haben – „das entspricht dem Bundestrend“, kommentiert CDU-Mitglied Burkhard Pieper den Wahlausgang. Die Christdemokraten gingen mit „einem lachenden und einem weinenden Auge“ aus den Wahlen. Zwar habe man drei Mandate verloren, wichtig sei aber, dass die SPD keine fraktionelle Mehrheit erringen konnte und jetzt ein „Aufeinanderzugehen“ aller Ratsmitglieder gefragt sei.

Cerstin Bayer, stellvertretende Vorsitzende des SPD-orstvereins Lindhorst, äußerte sich zum Ausgang der Wahlen: „Es ist schade, dass wir nicht mehr Stimmen gekriegt haben.“

Mit folgenden Stimmzahlen wurden die Samtgemeinderatsmitglieder gewählt:

SPD: Rolf Bahlmann (330),Klaus Baxmann (43), Cerstin Bayer (243), Hans-Otto Blume (1187), Heinz-Dieter Lauenstein (168), Christopher Sendler (239), Frank Stahlhut (8330), Jörg Vogel (105), Dieter Wall (171) und Karl-Heinz Weikert (49).

CDU : Jens Bremer (189), Burkhard Pieper (282), Rita Röther (125), Wilfried Schröder (307), Dietmar Szesny (298) und Jörg Windheim (228).

Grüne : Aslan Agid (130), Ralf Duhnsen (58), Matthias Hinse (837), Günter Kasulke (93).
Wählergemeinschaft: Hans Bielefeld (114).

WIR: Elisabeth von Mengersen-Pennewitz (34).

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben