Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Parteien buhlen um die WGN

Hohnhorst / Wahl Parteien buhlen um die WGN

„Das ist ein super Ergebnis.“ Dass am Wahlabend in den Reihen der Hohnhorster CDU große Freude herrschte, macht Ortsvereinsvorsitzender Otto Tadge deutlich. Die versammelten Christdemokraten feierten im Hofcafé die sechs Sitze ihrer Partei im Gemeinderat.

Voriger Artikel
Grüne stellen zu wenig Kandidaten
Nächster Artikel
Sitze bleiben gleich

Hohnhorst (kcg). Dass die WGN mit ihren zwei Mandaten nun bei der Entscheidung, wer den neuen Bürgermeister stellt, das Zünglein an der Waage spielt, sieht Tadge ganz optimistisch. „Wir werden jetzt schnell um die WGN werben, um die Mehrheit zu sichern.“ Schließlich hätten die Bürger mit ihrem Votum mehr als deutlich gemacht, dass sie Bürgermeisterkandidat Cord Lattwesen und das verjüngte Team der CDU unterstützen.

Die SPD, die wie bisher mit fünf Sitzen im Gemeinderat vertreten ist, will sich indes noch nicht geschlagen geben. „Ich setze auf Gespräche mit der WGN“, sagt Wolfgang Lehrke, der für die Sozialdemokraten nach wie vor als Bürgermeister kandidieren will. Karl-Walter Brüggenwirth wollte sich Sonntagabend hinsichtlich der Bürgermeisterwahl noch nicht festlegen.

Für die SPD sitzen Michael Bahe (122 Stimmen), Marion Garges (95), Ulrike Junk (111), Wolfgang Lehrke (305) und Björn Ströter (28). Die CDU-Ratsmitglieder heißen Werner Bövers (145), Bärbel Koch (118), Cord Lattwesen (588), Ralf Lorberg (81), Heinz-Konrad Rohrßen (110) und Otto Tatge (49). Heiko Balke (110) und Karl Walter Brüggenwirth (159) vertreten die WGN.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben