Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
SPD wahrt Abstand gegenüber der CDU

Sachsenhagen / Wahl SPD wahrt Abstand gegenüber der CDU

Obwohl die CDU (vier Sitze) im Sachsenhäger Stadtrat mit ihrem Spitzenkandidaten Sebastian Knoche (296 Stimmen) quer durch alle Parteien den Kandidaten mit der höchsten persönlichen Stimmenzahl stellt, ist es ihr nicht gelungen, den Abstand in Mandaten auf die SPD (sieben Sitze) zu verringern.

Voriger Artikel
Blume vor neunter Amtszeit
Nächster Artikel
Bürgermeister gewinnt

Sachsenhagen (jpw). Bei den Sozialdemokraten in der Stadt fuhren insbesondere der parteilose Ralf Hantke und auch der alte und vermutlich neue Bürgermeister Heinz Mensching mit 224 beziehungsweise 218 Stimmen auch gute Resultate ein.

Bei einer Wahlbeteiligung von 58,58 Prozent büßte die SPD gegenüber 2006 leicht um 0,44 Prozent ein. Die CDU verlor demgegenüber um 1,7 Prozent.
Erstmals zog mit Fredy Hinse ein Kandidat von Bündnis 90/Die Grünen in den Stadtrat ein. Er jagte der Wählergemeinschaft Sachsenhagen einen – bislang ohnehin vakanten – Sitz ab. Jan Christoph Goepfert war für die Wählergemeinschaft als einziger Kandidat angetreten und erreichte sein Ziel eines Stadtratsmandats.

Markus Heinz und Rolandies Sass sind für die SPD erstmals im Rat vertreten, Thorsten Mensching und Volker Wedekind bei der CDU.

Gewählte Bewerber Stadtrat Sachsenhagen.

SPD : Ralf Hantke (224 Stimmen), Heinz Mensching (218 Stimmen), Dietmar Steege (170 Stimmen), Markus Heinz (121 Stimmen), Mark Schneider (88 Stimmen), Wolfgang Bergmann (80 Stimmen), Rolandies Sass (25 Stimmen)

CDU : Sebastian Knoche (296 Stimmen) Thorsten Mensching (168 Stimmen), Volker Töpp (113 Stimmen), Volker Wedekind (73 Stimmen)

WGS : Jan Christoph Goepfert (181 Stimmen)

GRÜNE: Fredy Hinse (107 Stimmen)

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr