Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedersachsen Neuer Russland-Job für Altkanzler Schröder?
Nachrichten Politik Niedersachsen Neuer Russland-Job für Altkanzler Schröder?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:14 13.08.2017
Gerhard Schröder könnte "unabhängiger Direktor" eines russischen Ölkonzerns werden. Quelle: dpa
Moskau

Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) könnte in den Vorstand des größten russischen Ölkonzerns Rosneft gewählt werden. Es gebe insgesamt sieben Kandidaten für den Posten eines „unabhängigen Direktors“ des teilstaatlichen Unternehmens, darunter Schröder, hieß es in einem Dekret des russischen Regierungschefs Dmitri Medwedew am Freitagabend.

Das Dokument wurde auf der Homepage der Regierung veröffentlicht. Auf der Liste stehen auch Energieminister Alexander Nowak sowie Rosneft-Chef Igor Setschin, der als enger Vertrauter von Präsident Wladimir Putin gilt. Rosneft will in den kommenden fünf Jahren 600 Millionen Euro in Deutschland investieren.

Nach Angaben der russischen Wirtschaftszeitung RBK soll die Wahl am 29. September stattfinden. Zudem soll der Vorstand demnach von neun auf elf Mitglieder vergrößert werden. Schröder ist seit 2005 Vorsitzender des Aktionärsausschusses beim Betreiber der Ostsee-Gas-Pipeline Nord Stream, eines Tochterunternehmens von Gazprom. Der 73-Jährige pflegt eine freundschaftliche Beziehung zu Kremlchef Putin.

Schröder ist zudem Aufsichtsratsvorsitzender bei Hannover 96.

dpa/sp

Erste Eindrücke des Parteitages der Grünen in Göttingen: Sie springen auf, sie juchzen, sie lachen. Wenn Niedersachsens Agrarminister Christian Meyer auf einem grünen Parteitag spricht, dann ist er der Star des Abends. Doch Spitzenkandidatin wird Anja Piel. 

Michael B. Berger 15.08.2017

Die derzeitige Landtags-Fraktionschefin Anja Piel (51) wird Niedersachsens Grüne als Spitzenkandidatin in die Landtagswahl am 15. Oktober führen. Auf dem Parteitag in Göttingen wählten die Delegierten Piel am Freitag mit 162 von 172 Stimmen auf Platz eins.

Michael B. Berger 11.08.2017

Niedersachsens Grüne wollen einen Wahlerfolg von CDU und FDP bei der vorgezogenen Landtagswahl im Oktober abwenden. „Ein Sturm ist über das politische Niedersachsen gegangen, und dieser Sturm hat alles verändert“ sagte der Landesvorsitzende Stefan Körner am Freitag zu Beginn des dreitägigen Parteitags in Göttingen. 

11.08.2017